Zahlen wohl frisiert

Gebucht, kaum besucht: Phantomzuseher bei „Kurz“

Politik
19.09.2023 12:20

Der Film über Ex-ÖVP-Chef und Altkanzler Sebastian Kurz mit dem Titel „Kurz - Der Film“ hat am ersten Wochenende laut der Produktionsfirma Pongo Film über 4000 Besucher ins Kino gelockt. Wie nun die Wochenzeitung „Falter“ am Dienstag in ihrem „Wien-Newsletter“ berichtete, dürfte es sich jedoch bei einem Teil der Kinogeher um „Phantombesucher“ gehandelt haben. 

Cineplexx-Mitarbeiter berichteten der Wochenzeitung von gebuchten Tickets, aber leeren Plätzen. Die Plätze habe der Verleih Opus-R selbst gebucht. Den Billeteuren zufolge seien aber kaum Gäste gekommen, berichtete der „Falter“. Cineplexx bestätigte, dass es spezielle Tarife für Gruppenbuchungen gebe.

Was mit Tickets passiert, ist Sache des Käufers
Ab einer bestimmten Stückzahl können Unternehmen, Vereine etc. für ihre Mitarbeiter bzw. Mitglieder Tickets zu einem vergünstigten Preis kaufen, erklärte ein Cineplexx-Sprecher: „Auch die Firma Opus-R hat davon Gebrauch gemacht.“ Cineplexx wickle dabei die Käufe ab und stelle die Säle und Filme zur Verfügung. „Was mit den gekauften Tickets passiert und wer sie nutzt, ist ausschließlich Sache des Käufers.“

Man habe für mehrere geplante Promotion-Aktionen und PR-Events „vorsorglich“ ein Kartenkontingent erworben, hieß es seitens der Verleihfirma Opus-R. Auf welche Zahlen sich der „Falter“ bezieht, wisse man nicht genau. 

Altkanzler Sebastian Kurz im Film (Bild: Pongo Film)
Altkanzler Sebastian Kurz im Film

Opus-R-Geschäftsführer spricht von Diffamierungsmethoden
„Wenig überraschend“ sei aber, dass ausgerechnet die Wochenzeitung „Falter“ derartige Vorwürfe erhebe, trete sie doch gewissermaßen als „Medienpartner“ des zweiten Kurz-Films, „Projekt Ballhausplatz“, auf, kritisierte Opus-R-Geschäftsführer Christian Jantscha: „Nicht zuletzt auch deshalb, weil bereits im Vorfeld von Regisseur Kurt Langbein falsche Vorwürfe gegen die Opus-R erhoben wurden, was die Finanzierung unseres Films betrifft und dieser auch schon in der Vergangenheit mit dem Falter TV- bzw. Kinoproduktionen umsetzte.“ Bedauerlich sei, dass nun auch in der Filmbranche mit Diffamierungsmethoden gearbeitet werde.

Produzenten und Verleih „sehr zufrieden“
Nach dem Startwochenende hatte die Produktionsfirma Pongo Film unter Berufung auf den Analysedienst Comscore berichtet, dass 4067 Besucherinnen und Besucher „Kurz - Der Film“ im Kino gesehen hätten. Am Samstag des ersten Wochenendes habe die Dokumentation demnach mit 1656 Besuchern den stärksten Tag gehabt. Die Produzenten und der Verleih zeigten sich „sehr zufrieden“.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele