10.01.2012 16:58 |

Fall für Ombudsfrau

Milch als Therapie, doch Krebs-Patient muss Stall abreißen

Dem Krebs-Patienten Helmut Höller geht es seit seiner Ziegenmilch-Therapie gesundheitlich viel besser. Damit seine "Therapeuten", die Ziegen, gut untergebracht sind, hat er einen Holzstadl errichtet. Genau diesen muss er jetzt abreißen, da er keine Baubewilligung dafür hat. Ein Fall für die Ombudsfrau.
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter