Teilzeit-Redakteurin

Als zweifache Mutter wieder zurück im alten Beruf

Oberösterreich
06.06.2023 17:00

Nach Windel und Brei kommt irgendwann die Rückkehr in den Job. Worauf junge Mamas bei Bildungskarenz, Elternteilzeit und Pensionsvorsorge achten sollten? Wir geben Starthilfe.

Arbeiten bis zur Geburt und dann Hausfrau und Mutter sein, war einmal. Viele Frauen wollen oder müssen nach der Babypause wieder arbeiten. Aus finanziellen oder persönlichen Gründen. Um den Anschluss im Job nicht zu verpassen, um unabhängig zu sein oder um für die Pension vorzusorgen.

Vier Jahre Karenz
So wie ich zum Beispiel. Nach zwei Kindern und vier Jahren Karenz bin ich kürzlich in die „Krone“-Redaktion zurückgekehrt. Mit der Elternteilzeit steht mir dabei ein gutes Einstiegsmodell zur Verfügung. Zwölf Stunden pro Woche (das Minimum), verteilt auf einen ganzen und einen halben Tag? Müsste zu schaffen sein, dachte ich.

Nur mit Betreuungsplatz möglich
Das Wichtigste für eine Mama: Die Kinder müssen versorgt sein. Nach der Zusage für einen Krabbelstubenplatz für den 2-Jährigen schienen die Voraussetzungen gut. Die bald 4-Jährige ist im Kindergarten, der Zwerg in der Krabbelstube, und ab Mittag sind die Kids bei den Omas, bis die Mama heimkommt – so der Plan. In der Praxis hatte der Kleine Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung, die Omas mussten noch teilweise den Vormittag stemmen. Doch: Glücklich ist, wer überhaupt auf die Hilfe der Großeltern zurückgreifen kann!

Redakteurin Simone Stockhammer versucht seit Kurzem, Kinder und Beruf zu schaukeln. (Bild: Markus Wenzel)
Redakteurin Simone Stockhammer versucht seit Kurzem, Kinder und Beruf zu schaukeln.

Nach wie vor viel zu wenig Betreuungsplätze
Denn: „Die Wartelisten für Betreuungseinrichtungen sind oft lang. Viele Mütter sind verärgert, weil sie ihren Wiedereinstieg nicht planen können“, weiß AK-Direktorin Andrea Heimberger. Starre Öffnungszeiten könnten zudem meist nicht mit den flexibler werdenden Arbeitszeiten mithalten. Nächste Hürde: Die Betreuung ist nach wie vor zu schlecht ausgebaut. Nur knapp ein Viertel der Kindergartenkinder kann eine vollzeittaugliche Institution besuchen, bei den Unter-Drei-Jährigen sind es überhaupt nur 4,7 Prozent.

Fakten

Österreichweit liegt die vollzeittaugliche Betreuungsquote für Unter-Drei-Jährige bei 17,4 Prozent. In Oberösterreich sind es 12,7 Prozent weniger - nämlich nur 4,7 Prozent!

Die Mithilfe der Väter ist maßgeblich
Wer auf die Väter zurückgreifen kann, hat es leichter. Mehr als 80 Prozent der Mütter nehmen ihren Job zwei Jahre nach der Geburt wieder auf, wenn der Partner sich mindestens ein halbes Jahr um die Kids kümmert. Machen die Papas weniger als drei Monate Pause, so fangen nur 56% der Mütter nach zwei Jahren wieder an.

Wichtig ist es jedenfalls, bei der Planung nicht nur kurzfristig zu denken: „Teilzeitarbeit, geringe Entlohnung und Lücken in der Biografie stellen Frauen im Alter vor große Herausforderungen“, so die AK-Direktorin.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele