Leuchtturmprojekt

„Wir könnten die Welle in der City realisieren“

Oberösterreich
03.06.2023 10:00

Wenn schon die Badebucht in Urfahr nicht kommt, dann vielleicht die „Linzer Welle“ - der Wiener Stefan Stockinger steht mit seiner flussunabhängigen, mobilen Woge ante portas. Denn eine Flusswelle ist bei der Traun-Wehranlage in Kleinmünchen laut Linz AG technisch nicht umsetzbar - eine künstliche dagegen sehr wohl. 

Stefan Stockinger, der 2019 das österreichische Patent für seine Art von gepumpter Welle erhielt und diese zuletzt im Wasserbaulabor der TU Wien perfektionierte, war bereits im Mai 2021 mit der Stadt im Gespräch. Der damalige Tourismusdirektor Georg Steiner und SP-Stadtchef Klaus Luger hatten für eine stationäre Surfanlage im Linzer Hafen, die als Leuchtturmprojekt und Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen gleichermaßen fungieren hätte sollen, sogar schon Absichtserklärungen unterzeichnet. „Doch dann haben wir das Ganze nach Absage der Linz AG auf Eis und den Fokus in die Detailplanung gelegt. Nun ist aber alles fertig entwickelt und bereit. Wir sind für alles offen, könnten uns vorstellen, die erste Welle in Linz zu realisieren“, so Stockinger.

„Coole Geschichte“ - Stadtchef offen für Gespräche
SP-Stadtchef Klaus Luger, der die Wellen-Idee, die im Jahr 2017 auf der Vorgängerplattform des Innovationshauptplatzes entstand, schon damals, wie er sagt, „äußerst cool“ fand, meint dazu: „Wenn sich das ganze unabhängig von Donau oder Traun realisieren ließe, bin ich auf jeden Fall zu Gesprächen bereit.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele