Täter erwischt

Waggons besprüht: ÖBB fordern 500.000 Euro

Kärnten
29.03.2023 20:00

Graffiti sind schon seit Langem kein Kavaliersdelikt mehr. Die illegalen „Kunstwerke“ verlieren bei Sprayern allerdings nicht an Beliebtheit. Gemeinsam mit der Polizei und modernster Technologie gelingt es der ÖBB immer öfter, Sprayer noch vor ihrer Straftat zu überführen. Zwei Graffiti-Sprüher in Villach hinterließen 15 Jahre lang ihre Kunstwerke auf Zügen. Jetzt müssen sie sich dafür verantworten.

Im vergangenen Jahr konnte einem Sprayer-Duo in Villach, Graffiti-Schäden mit einer Rekordsumme von einer halben Million Euro nachgewiesen werden. Dank modernster Technologie und dem Abspeichern jedes einzelnen „Kunstwerkes“ in einer Datenbank konnte die ÖBB gemeinsam mit der Polizei, den Tätern über 420 Fälle in einem Zeitraum über 15 Jahren zuweisen. Die Schadenssumme, welche sich nicht nur auf die entstandene Sachbeschädigung bezieht, beinhaltet seit 2022 erstmals auch die Kosten für den Ausfall bzw. die Stehzeiten der Züge bei den meist sehr aufwendigen Reinigungen.

Die Reinigungsmittel werden aufgetragen und danach abgebürstet. (Bild: Michael Fritscher)
Die Reinigungsmittel werden aufgetragen und danach abgebürstet.
Die Reinigung der Züge wird mithilfe biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln durchgeführt. (Bild: Michael Fritscher)
Die Reinigung der Züge wird mithilfe biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln durchgeführt.

Um Täter - wie solche aus Villach - noch vor ihrer Tat zu überführen, setzt die ÖBB seit den letzten Jahren verstärkt auf neue technische Hilfsmittel. Beispielsweise wurden auf Gleisabstellanlagen vermehrt Videoüberwachungstürme eingesetzt, die bei unbefugter Betretung einen stillen Alarm melden, um den Täter noch vor oder bei der Straftat zu erwischen.

Zitat Icon

"Ein weiteres Merkmal, um Täter leichter zu identifizieren, sind oft die „Tags“, sprich die Künstlerkürzel unter deren Werken, welche meist gleich bleiben."

Daniel Pinka, Pressesprecher ÖBB

Kosten und Reinigung
Die Reinigung der Züge wird mit biologisch, abbaubaren Reinigungsmitteln durchgeführt. Das Mittel wird aufgetragen und danach abgebürstet. Die Entfernungsdauer von Graffiti ist einerseits von der Größe, der Beschaffenheit und Struktur der besprühten Oberfläche und der Außentemperatur abhängig. Anderseits spielen auch die von den Sprayern verwendeten Farben und Substanzen eine Rolle. Bei der Reinigung kann man durchschnittlich mit ein bis drei Stunden rechnen. 

Die Reinigungskosten für die Entfernung besonders großer Graffiti kann aber auch Kosten bis in den fünfstelligen Bereich verursachen.

Deshalb sind oft besprühte Waggons unterwegs
Da gereinigte Waggons einige Zeit nicht in Verkehr gesetzt werden können, könnte das zu Platzmangel für Fahrgäste führen. Aus diesem Grund sind auch immer wieder besprühte Waggons im Umlauf, da es sonst zu Zugausfällen kommen würde.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele