Weinviertel

In die Grean gehen

Reisen & Urlaub
29.03.2023 10:12

Mit Winzern durch die Weinrieden marschieren, den Jungwein verkosten und die erwachende Natur mit allen Sinnen genießen - das Weinviertel hat dem alten Brauch neues Leben eingehaucht.

Wenn erste Knospen an den Weinreben sprießen, sich das sanft-hügelige Landschaftsbild langsam in ein saftiges Grün verwandelt, wärmende Sonnenstrahlen auf der Nasenspitze kitzeln, lockt Österreichs größtes Weinbaugebiet im Nordosten des Landes. „Wir haben im Weinviertel eine einfache Formel für das Glück: Die Winzer entführen ihre Gäste im Frühling nach altem Brauch in die Weinberge“, freut sich Hannes Steinacker, Geschäftsführer vom Weinviertel Tourismus. „Das ist ,In die Grean gehen‘ – unser Frühlingsgruß – die Belebung alten Brauchtums.“ Aus der Weinviertler Mundart übersetzt, bedeutet es: in das Grüne gehen.

Gemeinsamer Genuss im Weingarten
Eine Tradition, die sich bis in die vorindustrielle Zeit zurückverfolgen lässt, als die Weingartenarbeit sehr beschwerlich war. Zum Dank luden die Winzer die Helfer in die Kellergassen, um bei Wein, Brot und Geselchtem den Beginn der neuen Saison und das Ende der Fastenzeit zu feiern.

Der Brauch ist längst nicht mehr den Lesehelfern vorbehalten. Religiöse Aspekte, wie der österliche Emmausgang, sind noch immer von Bedeutung. Neu interpretiert, lockt es heute Verwandte und Weinfreunde ins Freie, in die Kellergassen und Weinrieden. Um in geselliger Runde das Erwachen der Natur zu feiern und sich auszutauschen. Dorthin, wo der Wein und das Genießen zur vollen Entfaltung kommen. Und es ist erfrischend frühlingshaft! Die Leichtigkeit des Gehens macht richtig Appetit anzustoßen.

Gespräche mit Winzern zeigen auch, wie viel hinter deren Arbeit steckt. Spätestens im neuen Jahr wird mit dem Rebschnitt begonnen. Der Winterschnitt ist eine wichtige Maßnahme zur Kultivierung und Pflege des Rebstocks. Und im Frühjahr werden morsche Holzpfähle ausgetauscht, Stützstöcke nachgeschlagen und Drähte erneuert.

Mancherorts wird das Brauchtum von Winzern und Kellerbesitzern bewahrt, andernorts stehen Vereine oder Gemeinden dahinter. Wie in alten Zeiten werden nun zu Ostern vor den Presshäusern Spiele wie Eierpecken, Tempelhupfen und Aunmeiarln veranstaltet.

Tradition – immaterielles UNESCO-Kulturerbe
In den vergangenen Jahrzehnten hat der Verein der Kellergassenführer besondere Anstrengungen unternommen. So wurden seit 1999 über 500 zertifizierte Kellergassenführer ausgebildet. Mittlerweile sind die Kellergassen-Bräuche immaterielles Kulturerbe der UNESCO. So geht die Pflege der Bräuche mit kompetenter Erhaltungsarbeit regionalspezifischer materieller Kultur Hand in Hand.

Fakten

  • Weinviertel Tourismus Tel. 02552/3515
  • „In die Grean gehen“, Tagesangebote und Übernachtungspakete unter www.weinviertel.at/grean

Von den 1100 Kellergassen Niederösterreichs liegen im Übrigen die meisten im Weinviertel. Die „Dörfer ohne Rauchfang“ gehören zum Weinviertel wie die unzähligen Weinstöcke. Umso mehr gilt es, Rituale weiterzuführen. Von „Köllamaunn“ (Kellermann – so hießen früher die Besitzer eines Kellers) über die „Köllapartie“ (Kellerpartie) und „Köllajausn“ (Kellerjause) bis hin zur „Köllastund“. Zur Kellerstunde treffen sich Winzer bereits seit Jahrhunderten, um „bei einem Glas Wein über das Leben nachzudenken“, wie es seitens der UNESCO so schön heißt. Mit der Weinviertler Kellerkultur hat sich nach tradierten Regeln eine spezielle Form des gesellschaftlichen Zusammenlebens entwickelt – in Presshäusern und Kellern.

Buchbar sind Tagesausflüge zu Weingütern inklusive geführter Riedenwanderung, Weinverkostung und Heurigenjause sowie ein Kurzurlaub mit zwei Übernachtungen, einem 4- bis 5-gängigen Menü samt Weinbegleitung. So lassen sich perfekt Frühlingsgefühle tanken!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele