Jachten, Villen, Jets

Superreiche heizen den Klimawandel enorm an

Klima
27.03.2023 06:00

Megajachten, Villen, Privatjets - Reiche leben vielfach klimaschädlicher als Normalbürger. Protest flammt auf - wie am Wiener VIP-Terminal ...

Nächster Tag, nächste Aktion gegen Klimasünder: Am Sonntag blockierten rund 40 Personen aus dem Bündnis „BlockGas“ die Zufahrt zum Privatjetterminal auf dem Flughafen Wien. Die Aktivisten wollen damit auf die steigende Armut und die Klimakrise aufmerksam machen - krone.at berichtete.

Laut einer aktuellen Analyse des „World Inequality Labs“, einer sogenannten Denkfabrik um den französischen Ökonomen Thomas Piketty, verursachten im Jahr 2019 beispielsweise die reichsten Menschen in Deutschland 105 Tonnen CO2 pro Kopf. Das ist sage und schreibe das 35-Fache der ärmsten Bevölkerungsschichten.

Milliardäre & Co. kennen keine Klimakrise
Während in den vergangenen 30 Jahren vor allem die unteren zwei Drittel Emissionen eingespart haben, soll laut den Zahlen das obere Drittel der Gehaltstabellen nur wenig Interesse am aktiven Öko-Gedanken haben.

Auch die international bekannte Entwicklungsorganisation Oxfam prangert die Milliardäre und Millionäre rund um den Globus als Klimasünder an. Schon die Emissionen, die durch Privatjets, Superjachten und Luxusvillen verursacht werden, betragen wohl das Tausendfache der Ausstöße der Normalbürger. Oftmals sinnlose Investitionen in Luxus heizen das Klima noch zusätzlich an.

Die Verantwortung der Superreichen für Wetterextreme spielt aber in der Politik bislang kaum eine Rolle. Immerhin ist es auch einfacher, Normalverdiener zur Kasse zu bitten, denn dort ist der Besitz nicht in Steueroasen verschoben ...

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele