Mo, 20. August 2018

Forscher verblüfft

06.09.2011 14:26

Zwei fehlende Gene machen Mäuse zu Sport-Muffeln

Forscher der McMaster University in Hamilton (Kanada) habe jetzt bei Versuchen an Mäusen herausgefunden, dass die Ursache für ausgeprägte Unsportlichkeit offenbar im Erbgut liegen kann. Sie haben nämlich entdeckt, dass Nagern, die zu auffälligen Couch-Potatos mutiert waren, zwei Gene fehlen, die ein Enzym namens AMPK kontrollieren, das beim Sport die Mitochondrien - die Kraftwerke der Zellen - aktiviert.

Tiere, denen die beiden sogenannten AMPK-Gene fehlten, sind auffällig inaktiv und zeigen deutlich eingeschränkte körperliche Belastungsfähigkeit, berichten die Mediziner im Fachblatt "Proceedings of the National Academy of Sciences". Der Grund: Ohne die AMPK-Gene kommt es zu massiven Problemen in der Energieversorgung der Muskeln während der Bewegung.

"Mäuse lieben es zu laufen", erklärt Gregory Steinberg von der McMaster University. "Während normale Mäuse kilometerweit liefen, schafften jene ohne diese Gene in ihren Muskeln nur eine Strecke, die etwa dem Weg runter in den Hausflur und zurück entspricht. Es war bemerkenswert. Die Mäuse sahen genauso aus wie ihre Brüder oder Schwestern, aber wir wussten innerhalb von Sekunden, welche die Gene hatten und welche nicht."

Die Forscher fanden bei Mäuse ohne die AMPK-Gene weniger Mitochondrien in den Zellen und eine eingeschränkte Fähigkeit ihrer Muskeln, während des Trainings Glukose aufzunehmen. "Wenn man trainiert, bilden sich mehr Mitochondrien in den Muskeln", erläutert Steinberg. "Wenn man nicht trainiert, geht ihre Zahl wieder zurück. Durch das Entfernen der Gene konnten wir das Enzym AMPK als Schlüssel-Regulator der Mitochondrien identifizieren."

Foto: McMasters University

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.