Ski-WM

Gold für Kristoffersen! Feller verpasst Medaille

Ski WM
19.02.2023 14:38

Nun ist es amtlich, Österreich wird von der Alpinski-WM in Courchevel/Meribel ohne Goldmedaille abreisen: Manuel Feller, der Halbzeitführende nach dem ersten Durchgang des Slaloms der Männer am Sonntag, fiel in der Entscheidung auf Rang sieben zurück. Gold holte sich der Norweger Henrik Kristoffersen.

Kristoffersen raste als 16. des ersten Laufs noch zu seinem ersten Slalom-Weltmeistertitel. Silber ging an AJ Ginnis (+0,20), der als erster Grieche eine WM-Medaille eroberte, Bronze an Alex Vinatzer (ITA/+0,38).

Bester Österreicher wurde einmal mehr Marco Schwarz als Sechster (+0,65). Fabio Gstrein rutschte noch von sieben auf Platz 16 zurück, Adrian Pertl musste sich mit Platz zwölf begnügen. Das letzte Mal ohne Goldmedaille war Österreich 1987 in Crans Montana geblieben (0/3/1). In Frankreich 2023 schauten drei Silber- und vier Bronzemedaillen heraus.

Die Krönung seiner Karriere vor Augen, verpasste es Feller auch im fünften Versuch, eine Halbzeitführung erfolgreich zu verteidigen. Seine bisher einzige Medaille bei Großereignissen (Silber St. Moritz) liegt mittlerweile sechs Jahre zurück. Der letzte österreichische Slalomweltmeister bleibt damit Marcel Hirscher, der die „Skination“ 2019 mit Slalom-Gold erlöst hatte.

„Habe gewusst, das ist was für mich“
Der amtierende Slalom-Weltmeister bleibt Norweger. Vor zwei Jahren hatte Sebastian Foss-Solevaag in Cortina d‘Ampezzo triumphiert. „Ich habe gewusst, das ist was für mich“, sagte Kristoffersen nach seiner Bestzeit im sehr drehenden, zweiten Lauf. Er fuhr die erste Goldmedaille der WM-Geschichte für Van Deer Red Bull Sports ein. Es war das 400. Rennen der WM-Geschichte.

„Es tut weh, wenn man einen Siebener im Ziel sieht“, sagte Feller. „Das muss man erst einmal verarbeiten.“ Er erinnerte an die engen Abstände nach dem ersten Lauf und lobte Kristoffersen: „Henrik hat das mit deutlich besserer Piste und Sicht gnadenlos ausgenutzt.“ Er selbst habe das Timing nicht ganz gefunden, sagte Feller, der beim Einfahren auf die Hüfte gestürzt war. Ein Grund für den Rückfall sei der Sturz aber nicht gewiesen. „Am Start waren es schon grausige Schmerzen, aber man hat gesehen, dass es mich null einschränkt“, wollte der 30-Jährige keine Ausreden finden.

„Gemetzel“ im ersten Lauf
Mit Schmerzmitteln und der Nummer 4 hatte Feller im ersten Lauf mit knappem Vorsprung (0,13 Sek.) die Bestzeit markiert. Auf der eisigen Piste „Eclipse“ fand das vom Tiroler zuvor angekündigte „Gemetzel“ statt. 18 Läufer lagen innerhalb einer Sekunde, die Top-10 waren nur durch sieben Zehntel getrennt, die ersten vier - Feller, Lucas Braathen, Ginnis und Linus Straßer - überhaupt nur durch 14/100. Einige, wie Ginnis, führten das auf eine „sehr einfache“ Kurssetzung zurück. Die Österreicher waren durchwegs schnell gewesen: Gstrein war Siebenter (+0,56), Schwarz Neunter (+0,71), der 2021-Vize-Weltmeister Pertl mit 0,83 Rückstand schon nur noch 14.

Als erster Österreicher im Finale, wanderte Pertl schon am dritten Tor gefährlich nahe am Ausfall und schien danach nie wirklich im Lauf anzukommen. Auch Schwarz fand am extrem steilen Starthang schwer ins Geschehen, verlor danach sukzessive Zeit und rutschte als zwischenzeitlich Dritter kurz darauf vom Podest.

Die Attacke des zweitletzten Österreichers verpuffte nach gutem Start. Gstrein kam mit Rücklage von der Ideallinie ab - und wurde durchgereicht. Kristoffersens Miene wurde mit jedem Läufer heller, auch Vinatzer, Straßer und Braathen - trotz zwischenzeitlichem Mega-Vorsprung (0,93) - kamen nicht an ihn heran. Ginnis schwang mit zwei Zehntel Rückstand auf Kristoffersen ab - hatte aber die historische Medaille fix. Feller büßte schon bis zur ersten Zwischenzeit vier Zehntel seines Vorsprungs (0,91) ein und war nach Fehlern in der Folge chancenlos.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele