Geringere Mortalität

mRNA-Krebsimpfung: Erfolg bei Melanompatienten

Wissenschaft
14.12.2022 08:00

Die mRNA-Technologie führt nicht nur bei den Covid-19-Impfstoffen zu einer Revolution. Jetzt wurde vom US-Biotech-Unternehmen Moderna gemeinsam mit dem US-Pharmakonzern Merck, Sharp & Dohme (MSD) der Beweis erbracht, dass ein personalisiertes Moderna-Melanom-Vakzin zusammen mit einer Immuntherapie die Rückfallrate und die Mortalität bei schwer kranken Patienten um 40 Prozent verringert.

Moderna, US-Entwickler von mRNA-Vakzinen, teilte die Ergebnisse einer Studie der Phase II Dienstagnachmittag mit. „Die aktuellen Resultate sind sehr ermutigend für das Anwendungsgebiet in der Krebstherapie. Die mRNA-Technologie hat bei Covid-19 die Situation revolutioniert. Jetzt, zum ersten Mal, konnten wir das Potenzial der Technik in den Behandlungsergebnissen in einer randomisierten (Auswahl der Probanden per Zufallsprinzip; Anm.) klinischen Studie zum Melanom zeigen. Wir werden zusätzliche Untersuchungen beim Melanom und bei anderen Krebsformen starten. Das Ziel sind voll individualisierte Krebstherapien“, wurde Stephane Bancel, Geschäftsführerin des Unternehmens, zitiert.

Zitat Icon

Die mRNA-Technologie hat bei Covid-19 die Situation revolutioniert. Das Ziel sind voll individualisierte Krebstherapien.

Stephane Bancel, Geschäftsführerin des Pharmaunternehmens

AdChoices
WERBUNG
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele