Zuschlag für Attnanger

Teil von Christof Industries kam unter den Hammer

Politik & Wirtschaft
09.12.2022 20:00

Restrukturierung der in die Pleite geschlitterten Christof Industries Austria geht weiter: Masseverwalter trennte sich von Firmenteil mit 32 Mitarbeitern in Wels. Bei Versteigerung erhielt Inocon-IP aus Attnang-Puchheim den Zuschlag. Das Unternehmen kaufte sich damit den im Jahr 2013 verlorenen Anlagenbau-Bereich zurück.

Mit der Schließung der Werkstätten in Wels und Werndorf sowie eines Service-Büros in Wien wurden bei der in die Pleite geschlitterten Christof Industries Austria 55 Jobs eingespart. Nun werden im Sanierungsverfahren die nächsten Schritte gesetzt: Masseverwalter Alexander Isola trennte sich von dem in Wels ansässigen Bereich Anlagenbau und Fördertechnik, den Inocon-IP aus Attnang-Puchheim ersteigerte.

„Wir sind dafür an die finanzielle Schmerzgrenze gegangen“, verrät mit Fritz Pesendorfer der geschäftsführende Gesellschafter, der alle 32 Mitarbeiter übernehmen will. 40 Christof-Industries-Projekte, die durch die Insolvenz gestoppt wurden, könnten fortgesetzt werden.

Im Zuge der Doubrava-Pleite 2013 war Firma aufgeteilt worden
Interessantes Detail: Inocon-IP und der übernommene Firmenteil hatten bis zur Insolvenz von Doubrava zusammengehört, waren 2013 aber an verschiedene Käufer aufgeteilt worden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele