Niemand passte auf

Behörde verrechnete für Tierabnahme 4322 Euro

Eine Linzerin musste ins Spital, ihre Eltern wollten nicht auf ihre Tierschar aufpassen - da kam die Behörde und nahm die Katzen, Hamster und Vögel ab. Jetzt wollte die Linzerin die Rechnung von 4322,50 Euro nicht zahlen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir übernehmen die Versorgung der Tiere nicht“, informierten die Eltern der Linzerin den Magistrat, dass sie nicht gewillt seien, auf die sechs Katzen, neun Hamster und acht Zebrafinken aufzupassen, während ihre Tochter im Spital war.

Die Behörde sah sich gezwungen, weil auch sonst niemand auf die Tierschar aufpassen wollte, diese ins Tierheim zu bringen. Und dort blieben sie auch für 60 Tage! Und die Besitzerin, die gegen die Abnahme keinen Einspruch eingelegt hatte, bekam eine Rechnung von 4322,50 Euro.

„Abnahme zu Unrecht erfolgt“
Das war ihr dann doch etwas zu viel und die Linzerin ging zum Landesverwaltungsgericht. Sie berief gegen die Vorschreibung mit der Begründung: „Die Abnahme der Tiere sei zu Unrecht erfolgt. Während ihrer Abwesenheit hätten sich die Eltern um ihre Tiere gekümmert. Diese seien für die Versorgung und Pflege der Tiere verantwortlich gewesen, hätten für die Kosten aufkommen müssen und seien auch als Tierhalter anzusehen.“ Übersetzt: Die Eltern sollen zahlen.

So sah es das Gericht:
Doch das sah das Gericht nicht so: „Das Landesverwaltungsgericht kam auf Basis der Verfahrensunterlagen und der mündlichen Verhandlung zum Ergebnis, dass die Beschwerde abzuweisen, der Kostenbetrag allerdings geringfügig anzupassen war“, heißt es vom Landesverwaltungsgericht. Begründung in Kurzform: Die Tierbesitzerin hat auch die Verantwortung, wenn sie abwesend ist.

Und nur weil sich die Eltern öfter schon um die Tiere gekümmert haben, sind sie nicht verpflichtet, dies immer zu tun. Außerdem hätten die Eltern die Tiere nicht in ihre Obhut genommen, sondern in der Wohnung der Tochter gelassen. Damit sei die Abnahme gerechtfertigt, die Kosten von der Tierbesitzerin zu tragen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung