Unbemannter Testflug

Nach Reparatur: Neue NASA-Rakete startet am Abend

Ausland
03.09.2022 10:06

Am US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral startet am heutigen Samstag eine neue Mondrakete. Ursprünglich war ihr Start am vergangenen Montag geplant gewesen, technische Probleme machten jedoch einen Strich durch die Rechnung. Die Triebwerke der Schwerlastrakete „Space Launch System“ sollen um 20.17 Uhr (MESZ) gezündet werden.

Die NASA wird den Start der neuen Rakete auf ihrer Webseite streamen. Konkret ist geplant, dass die „Orion“-Raumkapsel mithilfe der Schwerlastrakete „Space Launch System“ vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus zum Mond startet. Diesen soll sie aus einer Entfernung von knapp 100 Kilometern umkreisen und rund 40 Tage später wieder im Pazifik landen. Bis die Kapsel die Erdumlaufbahn verlässt, soll es etwa 90 Minuten dauern. 

Das Wetter dürfte dem Vorhaben keinen Abbruch tun. Es gebe eine 70-prozentige Wahrscheinlichkeit „begünstigender meteorologischer Umstände (...)“, sagte die Raumfahrtsabteilung der US-Streikräfte. Wie berichtet, war erst vergangenen Montag der Countdown rund 40 Minuten vor dem geplanten Start gestoppt worden.

Haupttriebwerk und Rakete repariert
Die NASA verwies auf Probleme mit einem der Haupttriebwerke. Techniker und Technikerinnen hätten die undichte Treibstoffleitung mittlerweile repariert, sagte der stellvertretende Programmmanager im Raumfahrtzentrum, Jeremy Parons. Zwei Probleme an der Rakete selbst - ein fehlerhafter Motortemperatursensor und einige Risse im Isolierschaum - seien ebenfalls behoben worden. Bereits zuvor war das Raketensystem auf dem Weltraumbahnhof getestet worden, hier waren auch Probleme aufgetreten.

Menschen sollen 2025 folgen
Das neue Crew-Raumschiff startet 50 Jahre nach der letzten Apollo-Mission unbemannt. US-Astronauten und eine Astronautin sollen 2025 wieder auf dem Mond landen. Ob das klappt, hängt davon ob, ob das erste Vorhaben der „Orion“ jetzt gelingt. Zukünftig könnten dann vier Menschen in die Mondumlaufbahn gebracht werden, wo zwei von ihnen auf ein Landegefährt umsteigen. Am Mond soll zudem eine Art Raumstation geschaffen werden, die in ferner Zukunft als Basis für einen unbemannten Flug zum Mars dient.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele