Schlepper-Unfall

Mehrfache fahrlässige Tötung: Lenker in U-Haft

Burgenland
14.08.2022 10:28

Über den Lenker, der am Samstag auf der A6 bei Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) einen Unfall mit drei Toten und 17 Verletzten verursacht hat, ist am Sonntag Untersuchungshaft in der Justizanstalt Eisenstadt verhängt worden.

Gegen den russischen Staatsbürger wird wegen Schlepperei in einer kriminellen Vereinigung sowie mehrfacher fahrlässiger Tötung und Körperverletzung unter besonders gefährlichen Verhältnissen ermittelt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Eisenstadt.

Identität der Unfallopfer wird noch ermittelt
Vier Geflüchtete sind bereits aus dem Krankenhaus entlassen worden, teilte Polizeisprecher Helmut Marban am Sonntag mit. Sie stellten kurze Zeit später einen Asylantrag. Aufgrund der Schwere der Verletzungen und der Aufteilung in mehrere Krankenhäuser (vier Bundesländer) ist es noch nicht möglich gewesen, die Identität der übrigen Unfallopfer abschließend zu ermitteln.

Stand der Erkenntnis sei jedenfalls, dass sich 15 Männer, eine Frau - sie wurde bei dem Unfall getötet - und vier Minderjährige im Fahrzeug befunden hätten.

Der russische Staatsbürger war nach kurzer Flucht zu Fuß in der Nähe des Unfallortes festgenommen worden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Burgenland Wetter
2° / 8°
Regen
4° / 9°
leichter Regen
1° / 7°
Regen



Kostenlose Spiele