Fragile Fliegengitter

Fenstersturz-Drama: Mehrere Fälle in Österreich

Erneut fielen zwei Kinder aus Fenstern in Wien und Oberösterreich. In beiden Fällen lehnten sich die Kleinen gegen Insektenschutzgitter.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es war Dienstag in den frühen Abendstunden, als ein kleiner Bub in einem Einfamilienhaus in Wien-Penzing beim Spielen kurzerhand auf ein Fensterbrett im Obergeschoß des Elternhauses kletterte. Sein Papa, der sich verhängnisvollerweise daneben im Wohnzimmer aufhielt, vernahm gegen 18 Uhr ein dumpfes Geräusch und eilte zum Fenster.

Sohn schrie vor Schmerzen
Unten im Garten lag sein dreijähriger Sohn und schrie vor Schmerzen. Er hatte sich mit den Händchen gegen ein Schutzgitter gelehnt und war damit in die Tiefe gestürzt. Als die Sanitäter eintrafen, war der Bub ansprechbar, er wurde aber mit schweren Verletzungen ins Spital geflogen. Erst am 10. Mai überlebte eine Zweijährige einen ähnlichen Unfall in Wien-Simmering ebenso schwer verletzt.

Zitat Icon

Bei der Erstversorgung durch die Rettung war der kleine Bub ansprechbar und wurde mit dem Heli ins Spital gebracht.

Mohamed Ibrahim, Wiens Polizeisprecher

Nur wenige Stunden nach dem Wien-Drama am Dienstag ein ähnlicher Vorfall in Linz: Die kleine Zara (3) spielte im offenen Fenster. Das fragile Fliegengitter gab nach, das Mädchen stürzte Meter ab. Papa Ashrafuddin steht unter Schock. 

Feste Gitter und Griffe würden Unfälle verhindern
Damit hält auch in Oberösterreich die Serie an Fensterstürzen von Kindern an. Erst am Sonntag fiel ein einjähriges Mädchen in Baumgartenberg aus dem ersten Stock auf einen Parkplatz, kurz danach ereignete sich ein weiterer Unfall. Magdalena (4) kletterte in Neuhofen/Krems auf ein Fensterbrett und stürzte vier Meter in die Tiefe.

Auch hier hatten sich die Kleinen gegen Fliegengitter gelehnt, während sich die Eltern in anderen Räumen der Häuser und Wohnungen aufhielten. Versperrbare Fenstergriffe und von außen verschraubte Metallgitter hätten die Unfälle wohl verhindert.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 29. Juni 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: Krone KREATIV)