Anrainer verzweifelt

Jugendbanden terrorisieren Wiener Gemeindebau

Pöbeleien und wilde Beschimpfungen, eingeschlagene Fenster und Türen, verdreckte Stiegenhäuser, Drogen im Keller: Die Anrainer am Wiener Rennbahnweg bitten im Kampf gegen rabiate Jugendliche verzweifelt um Hilfe.

Ruhig und beschaulich gestaltete sich das Leben früher noch in einem Gemeindebau am Donaustädter Rennbahnweg. Doch - so lauten die Beschwerden der Anrainer - seien diese Zeiten längst vorbei. Nun dominieren hingegen Banden an Jugendlichen die Gegend, zu der auch unter anderem ein Kindergarten, eine Volksschule und ein Spielplatz zählen.

Erst kürzlich, so einer der Anrainer, wurde die Tür eines Stiegenaufgangs eingetreten, vor wenigen Tagen die Scheibe einer Apotheke. (Bild: Gerhard Bartel)
Erst kürzlich, so einer der Anrainer, wurde die Tür eines Stiegenaufgangs eingetreten, vor wenigen Tagen die Scheibe einer Apotheke.

Mutter mit Baby wurde wüst beschimpft
Die Bewohner sind frustriert und verängstigt, fühlen sich in der aktuellen Situation von den Behörden im Stich gelassen. Täglich, so erzählt ein Betroffener beim „Krone“-Lokalaugenschein, komme es schon zu Beschimpfungen der übelsten Sorte. Eine Mutter mit Kind gehört zu den letzten Opfern - sie musste von anderen Anrainern verteidigt werden.

Zitat Icon

Wir nehmen die berichteten Vorfälle der Bewohner sehr ernst und sind deshalb im engen Austausch mit der Polizei, damit die Vorfälle verfolgt werden können.

Stefan Hayden, Pressesprecher Wiener Wohnen

Stiegenhäuser würden als WC missbraucht, in Kellern Drogen konsumiert. Die Zerstörungswut der Banden kennt auch keine Grenzen. Kürzlich wurde eine Türe, vor wenigen Tagen die Scheibe einer Apotheke eingeschlagen.

Wiener Wohnen kündigt Polizeibesuch an
Bei Wiener Wohnen, der für den Bau zuständigen Hausverwaltung, nimmt man die Vorfälle jedenfalls sehr ernst. Man befinde sich bereits im engen Austausch mit der Polizei und dem Mieterbeirat, heißt es auf Anfrage der „Krone“. Eine Sicherheitsbegehung mit dem Präventivdienst der Wiener Kriminalpolizei vor Ort in dem Problembau steht demnächst ebenso auf dem Programm.

Und man bittet die Anrainer um ihre Mithilfe: Jegliche Vorfälle sollten der zuständigen Polizeidienststelle oder der Servicehotline von Wiener Wohnen 05 75 75 75 gemeldet werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele