22.04.2022 07:29 |

Entlastung gefordert

„Wir können uns das Leben bald nicht mehr leisten“

Jetzt heißt es den Gürtel noch enger schnallen! Die Verbraucherpreise schnellen in die Höhe. Allein beim Sprit zahlen die Kunden bereits um 50 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Wegen höherer Materialkosten gehen auch immer mehr Bauaufträge verloren. Vom Bund fordert Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann (SPÖ) rasch ein Entlastungspaket.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Noch zu Jahresbeginn sind Top-Wirtschafts- und Arbeitsmarktdaten vermeldet worden. Mit dem Krieg in der Ukraine und den damit verbundenen exorbitant gestiegenen Preisen für Strom, Gas und Treibstoff haben zuletzt alle führenden Wirtschaftsforschungsinstitute ihre Wachstumsprognosen für 2022 fast halbiert.

Es bleibt immer weniger
Parallel dazu nimmt die Inflation unaufhörlich zu. Laut Statistik Austria ist die Rate im März im Jahresvergleich auf 6,8 Prozent geklettert. „Die Teuerung hat den höchsten Wert seit November 1981 erreicht“, heißt es. Was bedeutet, dass den Bürgern weniger oder kaum Geld für den Konsum bleibt.

Teuerung trifft alle
„Von der aktuellen Teuerungswelle sind alle betroffen, von den Arbeitern über die Pensionisten bis zu den Unternehmern“, sagt Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann. Und die Preise ziehen in Österreich weiter kräftig an. „Die Bundesregierung muss dieser Abwärtsspirale rasch entgegenwirken und sofort auf die Belastungsbremse steigen“, so der SPÖ-Politiker.

Häuslbauer geben auf
Betroffen sind ebenso die Häuslbauer. Aufgrund höherer Materialkosten ziehen sie ihre Aufträge zurück. „Erschwerend kommt hinzu, dass ab 1. Juli bei Wohnkrediten eine 20-prozentige Eigenkapitalpflicht bestehen und sich die Zinsentwicklung nach oben orientieren wird“, warnt Schneemann. Er fordert ein Entlastungspaket.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
13° / 30°
wolkig
11° / 29°
stark bewölkt
11° / 31°
wolkig
12° / 30°
wolkig
13° / 29°
stark bewölkt
(Bild: Krone KREATIV, stock.adobe.com)