02.03.2022 16:33 |

Wegen Preisanstieg

OPEC dreht im April den Ölhahn auf

Im April wird die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) inklusive Russland die Ölproduktion steigern, um den Preisanstieg zu bremsen. Die Kurse an den Börsen fallen jedoch weiter.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Um 400.000 Fass mehr Öl am Tag will die sogenannte OPEC+ die Förderung steigern, wurde nun bekräftigt. Auch Russland hat dem offenbar zugestimmt, wohl mit dem Ziel, dann die durch den Krieg geleerte Staatskasse aufzufüllen.

Kurzfristig hatte dies aber keine Wirkung, der Preis von Nordseeöl kletterte wieder auf über 110 US-Dollar (knapp 100 Euro) je Fass. Und auch Gas verteuerte sich neuerlich (siehe Grafiken unten). Als „Energieschock und große Gefahr“ bezeichnete nun sogar EZB-Vizechef Luis de Gindos diese galoppierende Teuerung.

Inflation im Euroraum  auf 5,8 Prozent gestiegen
Folge ist, dass die Inflationsrate in der EU im Februar auf bereits 5,8 Prozent anstieg. Das sei „eine negative Überraschung“. Die schlechte Stimmung drückte auch unsere Banken-Aktien nochmals deutlich tiefer ins Minus. Nicht zuletzt deshalb büßte die Wiener Börse im Wochenvergleich insgesamt etwa 14 Prozent ein.

Viel besser ging es anderswo auch nicht, von Asien bis New York gingen die Indizes alleine am Mittwoch um 1,5 bis 2,0 Prozent in die Knie. Gold profitierte nicht mehr, der Preis pro Unze schmolz leicht, blieb aber auf Monatssicht noch um mehr als sechs Prozent im Plus. Etwas mehr Nachfrage gab es bei Bitcoin, die nach dem Sturz auf gut 38.000 Dollar nun wieder in Richtung 44.000 Dollar zulegen konnten.

Christian Ebeert
Christian Ebeert
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)