02.02.2022 10:04 |

5,1 Prozent im Jänner

Inflation steigt auf höchsten Wert seit 1984

Bei der Inflationsrate ist weiterhin keine Entspannung in Sicht. Mit einem Plus von 5,1 Prozent verglichen zum Vorjahreszeitraum erreichte sie im Jänner bereits den höchsten Wert seit 1984. Besonders die hohen Treibstoffpreise sowie starke Preisschübe bei Strom- und Gaspreisen treiben die Teuerung weiter an.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wie die Statistik Austria im Rahmen ihrer Schnellschätzung zum Jahresbeginn erklärte, zieht die Teuerung in Österreich weiter kräftig an. Lag sie im Dezember ohnehin bereits bei 4,3 Prozent, verteuerte sich das Preisniveau noch einmal deutlich.

Energiepreise weiterhin Preistreiber
„Der Anstieg der Treibstoffpreise im Jahresabstand fiel im Jänner 2022 zwar etwas weniger kräftig als noch im Vormonat Dezember aus, trieb die Teuerung aber weiter an. Hinzu kamen starke Preisschübe bei den Strom- und insbesondere den Gaspreisen“, so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas am Mittwoch.

Die Details zur Preisentwicklung im Jänner will die Statistik Austria am 23. Februar veröffentlichen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 17. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)