Enorme Zahlungen

„Doppelte Kanzlergage“: Wirbel um COFAG-Chef

Politik
23.01.2022 06:00

Viele Posten und viel Geld. Eine Kombination, die zuletzt vor allem die türkise Bewegung teils in Argumentationsnot brachte. Ein weiterer Fall ist nun via parlamentarischer Anfrage der Grünen beim neuen Finanzminister Magnus Brunner gelandet. Es geht um enorme Zahlungen für einen multifunktionalen Manager.

Bernhard Perner war Vertrauter des Ex-ÖBAG-Chefs Thomas Schmid, der bzw. dessen Handy die Republik nachhaltig beschäftigt. Geschäftsführer der Covid-Finanzierungsagentur (COFAG) und bei der ABBAG (zuständig für Bankenabwicklung), bis 2019 Prokurist bei der ÖBAG und zudem in mehreren Aufsichtsräten. Ende 2021 ein Rechnungshofbericht: Perner bezog 2020 578.000 Euro für den ABBAG-Job. Inklusive COFAG-Gage 700.000.

(Bild: APA/Philip Stotter)

„Das entspricht einer Wochenarbeitszeit von circa zehn Stunden“
Im Ibiza-Ausschuss gab Perner an, für ABBAG 460 Stunden im Jahr aktiv zu sein. „Das entspricht einer Wochenarbeitszeit von circa zehn Stunden - das ist eine Art Teilzeitbeschäftigung“, sagt Nina Tomaselli, die die Anfrage eingebracht hat. Nun wollen die Grünen Details zu diesen und künftig geplanten Zahlungen wissen.

Es sei bemerkenswert: „Die 700.000 pro Jahr sind mehr als das Doppelte, das dem Bundeskanzler zusteht.“ Man kann davon ausgehen, dass diese Angelegenheit auch im kommenden „ÖVP-Ausschuss“ thematisiert wird.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele