Früher war‘s leichter

Ist der Traum vom Eigenheim ausgeträumt?

Eigentum ist der Wohntraum vieler Jungwiener. Früher war das wesentlich einfacher. Die „Krone“ im Gespräch mit Immobilien-Experte Felix Josef.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ein Einfamilienhaus am Stadtrand oder eine großzügige Wohnung in Wien. Davon träumen viele junge Menschen. Nur wie wollen sie das finanzieren? Wir haben mit Immobilien-Experte Felix Josef über Leistbarkeit und Wohntrends gesprochen.

„Krone“: Viele junge Menschen träumen von einem Eigenheim (siehe Umfrage unten), haben aber finanzielle Bedenken. Was empfehlen Sie Ihnen?
Felix Josef: Auch wenn die Finanzierung mittels Kredit in Österreich gut gemacht ist, braucht es ein Drittel an Eigenmitteln. Eine durchschnittliche Eigentumswohnung in Wien kostet rund 400.000 Euro. Wenn die Großeltern und Eltern aber nicht mitzahlen, gestaltet sich hier die Finanzierung schwierig.

Raten Sie trotzdem zu Eigenheim statt Miete?
Angesichts der steigenden Mietpreise kann ich verstehen, warum Eigentum präferiert wird. Aber die Eigentumspreise in Wien sind sehr hoch. Zwischen 4500 und 11.000 Euro pro Quadratmeter muss man einkalkulieren. Wenn man das wirklich will, sollte man raus aus Wien gehen. In Niederösterreich und Burgenland sind die Wohnpreise (1000 bis 1500 Euro pro Quadratmeter) um ein Vielfaches günstiger und die Verbindung nach Wien teils sehr gut. Von Wiener Neustadt ist man etwa in 20 Minuten am Hauptbahnhof.

In der Generation ihrer Eltern war es ganz normal, dass man schon früh ein Haus gebaut hat auch mit wenig Geld auf der Seite. Was hat sich seit damals geändert?
Der Traum vom Eigenheim ließ sich früher leichter erfüllen als heute, weil entweder ein Grundstück da war, die Kaufkraft größer war oder die Nachbarschaft beim Bauen mitgeholfen hat. Die Bereitschaft der jungen Leute jedes Wochenende auf der Baustelle zu arbeiten und das noch über mehrere Jahre schwindet. Sie wollen innerhalb von zwei Jahren ein fertiges Haus haben, das wird dann mit der Finanzierung schwierig.

Es wird im Moment viel gebaut in der Stadt, aber auch viel, was sich gerade junge Menschen nicht leisten können, ist das ein Problem?
Es wird sogar fast mehr gebaut, als nachgefragt wird. Was auffällt ist, dass zunehmend kleinere Wohnungen gebaut werden. Es sind zwar immer noch drei Zimmer, aber auf 67 statt 80 Quadratmeter, weil der Quadratmeterpreis so stark gestiegen ist. Auch Klappbetten kommen wieder in Mode.

Was wird der Trend zum Wohnen in der Zukunft sein, Ihrer Meinung nach?
Der Wohntrend der jungen Leute wird sich in Richtung Stadtflucht bewegen. Mit zwei guten Einkommen kann man sich eine standesgemäße Wohnung in der Stadt leisten, aber als Jungfamilie, wenn ein Gehalt wegfällt, bleibt nur noch ein Leben am Land als Option. Und das hat auch gewisse Vorteile. Die Kinder haben dort mehr Platz und wachsen behüteter auf.

Ohne einen Kredit wird ein Eigenheim nicht finanzierbar sein
Die „Krone“ hat auch mit fünf Jungwienern über ihre Wohnpläne gesprochen. Sie alle träumen vom Eigenheim. Die Finanzierung jedoch bereitet ihnen Sorgen. Ein Kredit zur Finanzierung eines Eigenheims wird für die meisten unumgänglich sein. Aber nicht alle wollen sich bereits in jungen Jahren in einen Schuldenberg stürzen.

Zitat Icon

Wenn ich einmal eine Familie gründen möchte, wird es schwer, eine angemessene Wohnung zu finden, ohne mich lebenslang in Schulden stürzen zu müssen, da die Preise stark steigen. Ohne Kredit wird ein Eigenheim nicht finanzierbar sein.

Alexander Zabka

Zitat Icon

Ich möchte im Eigentum wohnen und es so weit wie möglich selbst und ohne Kredit finanzieren. Das Geld will ich durch meinen Job und Geldanlagen (Aktien, Immobilien) aufbringen. Angst hab ich nicht davor, es muss nur geplant sein.

Carina Teifer

Zitat Icon

In den nächsten Jahren möchte ich noch in einer Wohnung in Wien leben, da ich die Großstadt als junger Mensch sehr zu schätzen weiß. Sobald ich Familienpläne habe, würde ich gerne in ein Haus rund um Wien umziehen.

Thomas N.

Ist man als junger Mensch mit einer Mietwohnung in der Stadt zufrieden, kommt der Wunsch, an den Stadtrand in ein Einfamilienhaus zu ziehen, spätestens wenn Kinder und Familie ein Thema werden. „Die Finanzierung eines Hauses mit Baugrund ist sicherlich nicht einfach, es bleibt abzuwarten, wie sich die Preise in den nächsten Jahren entwickeln“, sagt Thomas N. (27). „Ein Haus am Stadtrand wird kaum erschwinglich sein“, meint auch Manuel Plachy (25).

Zitat Icon

In Anbetracht der aktuellen Wohnpreise ist es für mich deutlich klüger, später mal ein Niedrigenergiehaus zu bauen und in diesem zu wohnen. Dafür gibt es auch Förderungen, und der Rest lässt sich dann über einen Kredit finanzieren.

Maximilian Plass

Zitat Icon

Mein Ziel ist es, eine Eigentumswohnung zu besitzen, idealerweise in Wien. Ein Haus am Stadtrand wäre natürlich noch besser, wird aber vermutlich nicht erschwinglich sein. Finanzieren würde ich das Ganze mittels Kredit.

Manuel Plachy

In einem Punkt sind sich die Jungwiener einig: Alle genießen eine gute Ausbildung und haben Karrierepläne. Sie erhoffen sich dadurch, doch ihren Wohntraum erfüllen zu können.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter