Betriebe bankrott

Jedes fünfte Hotel in Wien sperrt nicht mehr auf

Besonders kleine, familiengeführte Betriebe geben in Wien auf. Die zwangsweisen Corona-Sperren und jetzt Omikron setzen der Branche zu. Die Gäste fehlen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Aus, Schluss. Die vielen Lockdowns, die Reisewarnungen, die Verunsicherung durch Omikron & Co.: Jedes fünfte Wiener Hotel bleibt wohl für immer geschlossen, teilweise werden die Gebäude in Wohnungen umgewandelt. Es sind besonders kleine, familiengeführte Betriebe, die nicht mehr können und aufgeben, erklärt Fachgruppenobmann Dominic Schmid. Doch auch die großen Ketten kämpfen. Die Gäste fehlen. Buchungen für Silvester und Jänner werden reihenweise storniert.

„Die Sorge um eine neuerliche Schließung frustriert alle“
Niemand weiß, wann die Politik wieder die Rollbalken herunterzieht. „Das Wichtigste ist, dass wir offen halten dürfen. Wir überprüfen jeden Gast und tragen so zur Sicherheit bei“, erklärt Schmid. Andernfalls würden sich die wenigen Gäste unkontrolliert in Airbnb- und Privatunterkünften einquartieren. Auch beim Wien Tourismus heißt es: „Die Sorge um eine neuerliche Schließung frustriert alle. Die Hotels sind nicht die Treiber des Infektionsgeschehens“, meint eine Sprecherin.

Die Statistik zeigt: Im November hat Wien 547.000 Nächtigungen verzeichnet. Das ist 40 Prozent des Niveaus von 2019, also vor Pandemiebeginn. Im Zeitraum Jänner bis November war nur jedes vierte Bett belegt bzw. kaum ein Drittel der Zimmer ausgelastet. Das ist etwas mehr als im Vorjahr, aber weit davon entfernt, um aus eigener Kraft überleben zu können.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol