15.12.2021 09:30 |

324 Millionen Euro

Salzburg AG: Mitarbeiter-Zweifel am Budget

2022 wird wieder ein Rekord-Investitionsjahr für die Salzburg AG. Der Aufsichtsrat hat am Dienstag satte 323 Millionen Euro freigegeben. Der Betriebsrat sieht das durchaus skeptisch und hat nicht zugestimmt. Zu viele Mitarbeiter seien bereits jetzt am Anschlag.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Schon im heurigen Jahr hatte der Salzburger Konzern mit 212 Millionen Euro ein Rekordbudget für die Investitionen zur Verfügung. Dieses wurde laut CEO Leonhard Schitter im November schon zu 90 Prozent aufgebraucht und wird noch voll ausgeschöpft. Im kommenden Jahr wird es noch einmal deutlich mehr werden: 323 Millionen Euro.

Für den Aufsichtsratsvorsitzenden und Landeshauptmann Wilfried Haslauer stehen dabei die Nachhaltigkeit und auch die Versorgungssicherheit im Vordergrund. Nicht bei allen Mitarbeitern kommen die vielen Investitionen gut an. „Das wird auf die Mitarbeiter zurückfallen, wo viele jetzt schon am Anschlag sind“, berichtet Zentralbetriebsrat Johann Grünwald. Auch die strategische Investitionssumme - sie soll bei rund 50 Millionen Euro liegen - ist Grünwald zu hoch. Ungewiss ist derzeit noch, wie die Preisgestaltung am Stromsektor sein wird. „Wir beobachten den Markt sehr genau“, äußert sich das Unternehmen nur vage.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol