13.12.2021 21:34 |

„Genie“, „Visionär“

„Time“ kürt Tesla-Chef Musk zur Person des Jahres

Der schillernde Elektroauto-und Raumfahrtpionier Elon Musk ist vom US-Magazin „Time“ zur Persönlichkeit des Jahres 2021 gekürt worden. „Wenige Menschen haben mehr Einfluss auf das Leben auf der Erde und potenziell außerhalb der Erde als Elon Musk“, erklärte „Time“-Chefredakteur Edward Felsenthal am Montag.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Magazin ehrt den 50-jährigen Gründer des Elektroautobauers Tesla und des Raumfahrtunternehmens SpaceX dafür, „Lösungen für eine existenzielle Krise zu schaffen, die Möglichkeiten und Gefahren des Zeitalters der Technologie-Titanen zu verkörpern und die gewagtesten und durchschlagendsten Umwandlungen der Gesellschaft voranzutreiben“.

Vermögen wird auf 234 Milliarden Euro geschätzt
Der in Südafrika geborene Musk hatte dieses Jahr dank der massiven Kursgewinne der Tesla-Aktie Amazon-Gründer Jeff Bezos als reichsten Menschen der Welt abgelöst. Das Magazin „Forbes“ schätzt sein Vermögen derzeit auf 265 Milliarden Dollar - rund 234 Milliarden Euro. Im Oktober überstieg der Marktwert von Tesla die Schwelle von einer Billion Dollar.

„Unsere Absicht mit Tesla war immer, als Vorbild für die Autoindustrie zu dienen und zu hoffen, dass sie auch Elektroautos bauen, damit wir den Übergang zu nachhaltiger Energie beschleunigen können“, sagte Musk zu „Time“.

Provokante Tweets
Das Raumfahrtunternehmen SpaceX fliegt Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) und arbeitet bei weiteren Projekten mit der US-Weltraumagentur NASA zusammen. Der Unternehmer spricht auch davon, den Mars besiedeln zu wollen. Musk wird von vielen als „Genie und Visionär“ gefeiert. Er sorgt allerdings unter anderem mit provokativen Tweets auch immer wieder für Negativschlagzeilen.

Das „Time“-Magazin kürt seit 1927 die „Persönlichkeit des Jahres“. Der Titel geht an Menschen, die die Nachrichten im Laufe des Jahres am stärksten beeinflussten. Im vergangenen Jahr ging der Titel an den heutigen US-Präsidenten Joe Biden und seine Stellvertreterin Kamala Harris.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).