14.12.2021 06:00 |

„Krone“-Kommentar

Lernen Sie Geschichte!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Österreich im Jahr 1981: Der damalige SPÖ-Bundeskanzler Bruno Kreisky pariert eine für ihn unangenehme Journalistenfrage mit dem legendären Ausspruch „Lernen S’ ein bissl Geschichte“. Das Interview und der Sager sind längst Kult, Kreiskys patzige Antwort ist seither vielfach kopiert worden, sie ist zu vielen Gelegenheiten passend.

„Lernen Sie Geschichte“ möchte man auch so manchen Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen zurufen. Jenen, die meinen, die jetzige Situation mit dem Faschismus gleichsetzen zu müssen, und jenen, die von einer Diktatur sprechen, weil die Politik Schritte setzt, damit Ärzte nicht entscheiden müssen, wer ein Intensivbett bekommt und wer nicht - also wer hoffentlich leben darf und wer sterben muss. Sowie jenen, die sich einen Davidstern umhängen und sich so als Opfer darstellen wollen. Das ist nicht nur geschmacklos, sondern verhöhnt alle Opfer des Nationalsozialismus.

FPÖ-Chef Herbert Kickl hat sein Geschichte-Studium zwar nie abgeschlossen, dennoch kann man davon ausgehen, dass es bei ihm nicht Unwissen ist, wenn er von „Corona-Faschismus“ und „Impf-Apartheid“ spricht. Sondern politisches Kalkül, um die Stimmen der Unzufriedenen zu gewinnen. Die Strategie scheint allerdings nicht mehr so ganz aufzugehen. Die jüngste Umfrage des Instituts Unique Research zeigt ein Minus von drei Prozentpunkten für die Blauen. Wenn die Zustimmungswerte sinken, korrigieren Polit-Profis für gewöhnlich ihren Kurs.

Doris Vettermann
Doris Vettermann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol