08.12.2021 07:22 |

Böse Diagnose für Frau

Andi Prommeggers Leben war auf den Kopf gestellt

Sportlich lief der letzte Winter für Andreas Prommegger mit WM-Silber super. Was kaum einer wusste: Privat wurde das Leben des Salzburger Snowboard-Stars kurz zuvor völlig auf den Kopf gestellt, weil seine Ehefrau Susi die Schockdiagnose Brustkrebs bekam. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es folgten Chemotherapien und Bestrahlung. „Es war meine größte Herausforderung“, kann Andi heute offen darüber sprechen. „Ich musste funktionieren. Für meine Frau und für unsere Kinder.“ Inzwischen hat die Liebe seines Lebens die Krankheit besiegt, rückblickend sagt der 41-Jährige: „Es gab Sekunden und Minuten, wo du dich gefragt hast, wie es weitergehen soll. Susi war aber stark, sie hat es gut überstanden.“

Prommeggers Blick ist deshalb nach vorne gerichtet. Am Wochenende starten die Alpinboarder im russischen Bannoje in die Saison. Die Vorbereitung lief für den Routinier weitgehend reibungslos. „Es gab natürlich Tage, an denen es gezwickt hat. Die haben aber auch 30-Jährige“, sieht er es realistisch und hofft daher, gleich beim Auftakt ums Podest mitkämpfen zu können.Ch. Nister

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)