Dicke Luft in Wels

Im Amtsgebäude eskaliert der Streit um Impfungen

Im Welser Amtsgebäude sorgen die Debatten über den Impfstatus für eine extrem aufgeheizte Stimmung. Das Präsidium appelliert in einem Schreiben an die Mitarbeiter um eine Versachlichung der Diskussion.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Gemeinsam durch diese schwierige Zeit“, lautet der Betreff eines Schreibens des Welser Magistratspräsidiums an die Mitarbeiter. Dabei wird um eine Versachlichung der Debatte rund um die Impfung gebeten. Diese dürften der Höhepunkt einer schon aufgeheizten Stimmung sein. Seit dem Umzug ins neue Amtsgebäude mit Büros für mehrere Personen haben viele (erstmals) ein neues Gegenüber. Konflikte waren vorprogrammiert.

Gleichbehandlungskommission im Einsatz
Nun aber wird hauptsächlich darüber gestritten, ob jemand geimpft ist. Die Gleichbehandlungskommission erörterte die Lage. Von heftigen Diskussionen und steigenden Spannungsverhältnissen ist die Rede. „Diese führen dazu, dass Mitarbeiter weinend das Weite suchen. Es haben sich zwei Gruppen gebildet, die sich gegenseitig alles an den Kopf werfen“, heißt es in dem Schreiben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol