30.11.2021 06:22 |

Nach 16 Monaten

Koma-Patientin trifft erstmals ihre kleine Tochter

Diese Geschichte rührt zu Tränen: Nachdem Cristina Rosi in einer Klinik in Tirol nach fast einem Jahr aus dem Koma erwacht war, nimmt die Italienerin nun erstmals ihr Kind in die Arme.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Juli 2020 erblickte ihre Tochter Caterina das Licht der Welt - was Jungmama Cristina aber erst elf Monate später von ihren Liebsten erfuhr. Die mittlerweile 38-jährige Italienerin hatte im siebenten Schwangerschaftsmonat aus heiterem Himmel einen Herzinfarkt erlitten - und war ins Koma gefallen. „Die Ärzte haben Großartiges geleistet und dank eines Notkaiserschnitts die Leben meiner Frau und meiner Tochter gerettet“, so Ehemann Gabriele.

Doch der Sauerstoffmangel hat bei Mutter und Kind schwerwiegende Spuren hinterlassen. Während sich Experten in Italien um die kleine Caterina kümmerten, kämpfte Jungvater Gabriele dafür, dass seine große Liebe aus der Toskana nach Tirol überstellt wird. Wo sie in einer Spezialklinik in Hochzirl die bestmögliche medizinische Versorgung erhalten und wieder ins Leben zurückkehren sollte.

Behandlung in Tirol dank Welle der Hilfsbereitschaft
Und so startete der 42-Jährige kurzerhand eine Spendenaktion, um den Transport und Behandlung für Cristina finanzieren zu können. Mit überwältigendem Erfolg: Die tragische Geschichte der vom Schicksal gebeutelten Jungfamilie löste in Italien, aber auch über die Landesgrenzen hinaus eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft aus.

Binnen weniger Tage waren bereits über 200.000 Euro auf das Spendenkonto überwiesen. Dank dieser Cristina im Frühjahr dieses Jahres tatsächlich ihre Reise antreten konnte. Und wo sie in der Spezialklinik Tirol wenige Monate später bereits ihren „2. Geburtstag“ feierte: Die Jungmutter erwachte im Zuge der Reha-Behandlungen nach elf Monaten endlich aus dem Koma. Rechtzeitig zu ihrem 38. Geburtstag.

„Rückkehr nach Italien markiert einen Neustart“
„Mama ...“ – so die ersten Worte der ins Leben zurückgekehrten Jungmutter aus Italien. Zu diesem Zeitpunkt wusste die 38-Jährige noch gar nicht, dass sie selbst bereits Mutter geworden war. Monatelang pendelte Ehemann Gabriele in der Folge zwischen seiner Tochter Caterina in Italien und seiner großen Liebe in Tirol hin und her. Nun wird die Familie in der toskanischen Heimat wieder vereint sein. Nach acht Monaten in Hochzirl kehrt die 38-Jährige jetzt nach Italien zurück. „Sie kämpft jeden Tag und macht stetig Fortschritte. Auch wenn noch viel Arbeit auf uns wartet – die Rückkehr markiert einen Neustart“, so Gabriele kämpferisch.

Der sich nun auf einen besonders emotionalen Moment freut: Wenn Mama Cristina rund 16 Monate nach der Geburt erstmals Töchterchen Caterina in den Arm nehmen kann.

Klaus Loibnegger
Klaus Loibnegger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-2° / 4°
stark bewölkt
-2° / 6°
stark bewölkt
-4° / 2°
bedeckt
-1° / 5°
stark bewölkt
-4° / 4°
stark bewölkt
(Bild: Krone KREATIV)