23.11.2021 19:17 |

In Wohnung entdeckt

Tochter von Malcolm X tot in New York gefunden

Eine Tochter des 1965 erschossenen US-Bürgerrechtlers Malcolm X ist tot in ihrer New Yorker Wohnung gefunden worden. Malikah Shabazz sei ersten Erkenntnissen nach im Alter von 56 Jahren wohl eines natürlichen Todes gestorben, hieß es am Dienstag von der New Yorker Polizei. Es gebe keine Hinweise auf Fremdeinwirkung. Die Tochter von Shabazz hatte ihre Mutter in deren Wohnung im Stadtteil Brooklyn gefunden und die Polizei gerufen.

Bernice King, Tochter von Martin Luther King, schrieb auf Twitter: „Ich bin tief betrübt über den Tod von Malikah Shabazz. Mein Mitgefühl gilt ihrer Familie, den Nachkommen von Dr. Betty Shabazz und Malcolm X.“

Shabazz war eine von sechs Töchtern von Malcolm X, geboren gemeinsam mit Zwillingsschwester Malaak 1965 kurz nach dem Tod ihres Vaters. Wie Malcom X war auch sie als Bürgerrechtlerin akti, zudem arbeitete sie als Autorin. Erst in der vergangenen Woche waren die Schuldsprüche gegen zwei Männer, die im Zusammenhang mit der Ermordung von Malcolm X verurteilt worden waren, aufgehoben worden.

Verurteilte Mordverdächtige freigesprochen
Zuvor war eine fast zweijährige Untersuchung zu dem Schluss gekommen, dass die Schuldsprüche gegen die Beschuldigten unter anderem wegen widersprüchlicher Zeugenaussagen und fehlender Beweise nicht aufrechterhalten werden könnten. Der Schuldspruch eines dritten Mannes, der den Mord damals gestanden hatte, bleibt bestehen. Malcolm X war im Februar 1965 in New York erschossen worden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).