13.11.2021 06:21 |

Lange Wartezeiten

Corona-Chaos: Verzögertes Contact Tracing & Co

Negativ-Rekord: 946 neue Coronainfizierte innerhalb von 24 Stunden! Das Contact Tracing verzögert sich in Kärnten um bis zu zwei Tage. Seit Montag wurden bereits mehr als 100.000 Gurgeltests ausgegeben, es kommen aber nur wenige zurück. Die zweite Impfung gibt es nun für all jene, die mit Johnson & Johnson geimpft wurden.

Die Lage ist prekär: Die Zahlen steigen, die Contact Tracer sind überfordert, und das Warten auf Testergebnisse dauert zu lange. Aber fangen wir von vorne an: Von Donnerstag auf Freitag wurden 945 Neuinfektionen registriert, von Freitag auf Samstag waren es 946 - so viele wie überhaupt noch nie in Kärnten. Von ihnen sind 31 auf intensivmedizinische Betreuung angewiesen. Mit 18,9 Prozent ist die stärkste Altersgruppe unter den Neuinfizierten jene der 5- bis 14-Jährigen, die ja teils noch nicht geimpft werden. Es verwundert also nicht, dass derzeit mehr als 15 Schulklassen und eine ganze Schule gesperrt sind.

Neben der Uni Klagenfurt setzt übrigens auch die Gustav-Mahler-Privatuniversität für Musik auf strengere Maßnahmen: Vorlesungen mit mehr als fünf Teilnehmern finden online statt. Orchester- und Vorspielstunden entfallen komplett.

Impfbereitschaft steigt
Es gibt aber auch positive Neuigkeiten: Generell steigt die Impfbereitschaft. Inzwischen haben 61,6 Prozent der Kärntner Bevölkerung schon zwei Dosen der Corona-Impfung erhalten, 64,7 Prozent zumindest eine. Wer sich mit Johnson & Johnson immunisieren hat lassen, bekommt dieser Tage die Einladung für den zweiten Stich. Nutzt derjenige die Gelegenheit nicht, so läuft dessen Grüner Pass am 3. Jänner 2022 aus.

Lockdown für Ungeimpfte
Wer gar nicht geimpft ist, dem drohen ab Montag ein Lockdown - und weiterhin beinahe tägliches Testen. Denn die Ergebnisse der Tests trudeln teils erst viel später als 24 Stunden nach Test-Abholung ein, dementsprechend verkürzt sich die Gültigkeitsdauer. Das ist auch der Grund für das verzögerte Contact Tracing - und zwar um bis zu zwei Tage!

Zitat Icon

Seit Montag wurden 104.612 PCR-Gurgeltests ausgegebenen. Allerdings haben lediglich 18.203 den Weg zurück zu die Apotheken und Spar-Filialen gefunden und wurden analysiert. Die Tests sollen genutzt werden, sie daheim zu horten, macht keinen Sinn.

Gerd Kurath, Corona-Sprecher des Landes

Besonders schwer haben es jene, die auf eine Freitestung hoffen: Weil die Proben von Verdachtsfällen und Kontaktpersonen bevorzugt analysiert werden, haben Personen in Quarantäne kaum Möglichkeiten, sich freizutesten.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger
Gerlinde Schager
Gerlinde Schager
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)