07.11.2021 14:54 |

Meeressäuger verendete

20 Meter langer Wal in Nordfrankreich gestrandet

Im Hafen von Calais in Nordfrankreich ist ein fast 20 Meter langer, rund 15 Tonnen schwerer Wal gestrandet. Wie der Sender France bleu am Sonntag berichtete, habe der Finnwal sich an Felsen verletzt und sei später verendet.

Der örtliche Tierschutzbund sprach von einem Wal-Weibchen, das mit rund 30 Jahren am Ende seines Lebens war. „Zuerst dachten wir, wir könnten noch helfen“, sagte Michel Charpentier vom Tierschutzbund. Doch nach einer Stunde sei das Tier bereits tot gewesen.

Der Körper des verendeten Wals wurde an Seilen festgebunden, um den Verkehr im Hafen nicht zu behindern. Am Montag soll der Meeressäuger geborgen werden, damit eine Autopsie durchgeführt werden kann.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).