04.11.2021 19:12 |

Nach Tokio-Eklat

Moderner Fünfkampf nach Olympia 2024 ohne Reiten

Der Moderne Fünfkampf soll nach den Olympischen Spielen 2024 in Paris ohne Reiten stattfinden. Das hat der Weltverband UIPM am Donnerstag beschlossen, eine Ersatzdisziplin wurde noch nicht bestimmt. Der Verband zog mit der Reform die Konsequenzen aus den Vorfällen bei den Olympischen Spiele in Tokio. Dort hatte die Deutsche Annika Schleu und ihre Trainerin für großes Aufsehen und Kritik gesorgt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die damals führende Schleu war mit einem ihr zugelosten und völlig verunsicherten Pferd nicht zurechtgekommen, hatte verzweifelt Gerte und Sporen eingesetzt. Deutschlands Trainerin Raisner hatte das Pferd mit der Faust geschlagen und gefordert: „Hau mal richtig drauf!“

„Historischer Schritt“
Der Weltverband (UIPM) hat nach eigenen Angaben nun ein Verfahren eingeleitet, um einen geeigneten Ersatz für das Reiten zu finden. Der Verband schrieb von einem „historische Schritt“, nachdem der Vorstand die Entscheidung gebilligt habe. Zuletzt war kolportiert worden, dass Radsport das Reiten ersetzen soll.

Bei Olympia 2024 in Paris wird zwar ein im Vergleich zu Tokio verändertes Format genutzt, Reiten gehört aber noch dazu. Die Änderungen „werden rechtzeitig für die Olympischen Sommerspiele in Los Angeles 2028 umgesetzt“, hieß es. Zu den Disziplinen im Modernen Fünfkampf zählen bisher neben dem Reiten auch Fechten und Schwimmen sowie ein kombinierter Wettkampf aus Laufen und Schießen mit einer Laserpistole.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)