04.11.2021 09:00 |

Strafe trotz Ticket

„Falschparker“ vorm Schloss Mirabell wehren sich

30 Euro Strafe trotz Parkticket! Wer sein Auto auf dem Parkplatz vor der Andräkirche nicht exakt innerhalb der Bodenmarkierung abstellt, bekommt einen Strafzettel. Der Salzburger Helmut Soriat setzt sich jetzt zur Wehr.

Am Boden liegt Herbstlaub, die Markierungen sind schwer bis gar nicht zu erkennen. Doch das wäre beim kostenpflichtigen Parkplatz nahe des Schlosses Mirabells wichtig. Denn: Wer sein Auto nicht exakt innerhalb der vorgegeben Bodenmarkierungen abstellt, muss zahlen. Da hilft auch ein gültiges Parkticket nicht, die „Krone“ berichtete.

Parkplatzbetreiber Contipark verteilt neuerdings Strafzettel. 30 Euro werden fällig. Auch der Salzburger Helmut Soriat erhielt jüngst eine Strafe. „Dabei bin ich nur wenige Zentimeter über die Markierung gekommen. Das war leider unumgänglich, da das neben mir geparkte Fahrzeug auch über den Streifen hinausragte“, sagt er. Er wandte sich schriftlich an die Firma Contipark, bat um eine kulante Lösung. Das Ergebnis: Mittlerweile fordert man von ihm neben der 30 Euro auch eine Mahngebühr und eine Lenkererhebung. „Dabei kennt Contipark längst meine Adresse“, ärgert sich Soriat. Er will die Strafe weiter nicht zahlen. „Es ist unglaublich, dass man auf einem kostenpflichtigen Parkplatz gleich noch mal zur Kasse gebeten wird.“

Am Parkplatz steht kein einziges Hinweisschild
Ein Hinweisschild gibt es am gesamten Parkplatz nicht. Lediglich an der Einfahrt sind die Vertrags- und Einstellbedingungen ausgehängt – kaum lesbar, in kleiner Schrift. Strafen für „Falschparker“ werden dort expliziert genannt. Genau damit begründet Contipark auch das Verteilen der Strafzettel. Nur so könne man „die prinzipielle Verfügbarkeit der Stellplätze“ zu jeder Zeit sicherstellen.

Ein weiterer „Krone“-Leser hat seine Strafe mittlerweile bezahlt. Sein Anwalt riet ihm dazu. Denn: Wegen der unklaren Rechtslage sei der Streit wohl nur vor Gericht beizulegen. Die Prozesskosten würden aber ein Vielfaches der eigentlichen Strafe betragen.

Von
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).