29.10.2021 21:58 |

„Qualen“ erlitten

Zayn Malik schubste und beschimpfte Hadid-Mama

Die Trennungsschlacht zwischen Zayn Malik und dem Hadid-Clan ist eröffnet. Wie US-Medien in Berufung auf Gerichtsdokumente berichten, sei es nach der Auseinandersetzung zwischen dem Sänger und Hadid-Mama Yolanda Hadid, während dem er die 57-Jährige verbal und „körperlich“ angegriffen habe, zu einer Anzeige gekommen. Die Konsequenzen des Ausrasters muss der 38-Jährige nun tragen: Er fasste eine Bewährungs- sowie Geldstrafe aus und muss nun zum Anti-Aggressionstraining.

Entgegen ersten Gerüchten soll Zayn Malik seine Schwiegermama in spe zwar während des Streits, der bereits am 29. September stattgefunden habe, nicht geschlagen haben, handgreiflich sei er aber dennoch geworden, berichten mehrere US-Medien und berufen sich dabei auf Gerichtsdokumente. 

Malik soll Hadid Schubser gegeben haben
Demnach seien der Sänger und Yolanda Hadid in dem gemeinsamen Haus in Pennsylvania aneinandergeraten. Der 28-Jährige habe die Mutter seiner Freundin, die ursprünglich aus den Niederlanden stammt, dabei rassistisch beleidigt, sie als „holländische Schlampe“ beschimpft und ihr befohlen, „von seiner verdammten Tochter fernzubleiben“. 

In der Rage habe Malik Hadid schließlich gepackt und gegen eine Kommode geschubst, heißt es weiter. Der tätliche Angriff habe bei der Reality-TV-Darstellerin „psychische Qualen und körperliche Schmerzen“ verursacht. Einen Körperkontakt bestreitet Malik jedoch.

Auch seine Freundin Gigi Hadid habe der ehemalige One-Direction-Star angeschrien. Sie solle „die Eier haben“ und ihren Partner „gegen deine verdammte Mutter verteidigen“, heißt es weiter. Beinahe sei Malik direkt im Anschluss an den Streit auch noch auf einen Security-Mitarbeiter, der sich ebenfalls in der Villa befunden habe, losgegangen.

Sänger muss zur Aggressionsbewältigung
Wie die Gerichtsdokumente belegen, hat der Musiker eine Geldstrafe und 360 Tage auf Bewährung ausgefasst. Zudem muss Zayn Malik einen Kurs zur Aggressionsbewältigung und ein Programm zu häuslicher Gewalt absolvieren. Außerdem darf er weder zum Sicherheitsmann, noch zu Yolanda Hadid Kontakt aufnehmen.

Auf Twitter hatte Zayn Malik Ende der Woche zu den Vorwürfen gegen ihn Stellung genommen. „Was eine sehr private Angelegenheit sein sollte, wurde der Presse zugespielt, was zu mehr Zerwürfnissen geführt hat. Dabei habe ich versucht, unser friedliches Familienumfeld wieder herzustellen. Damit es mir als Vater möglich ist, mich ebenfalls um meine Tochter kümmern zu können“, erklärte der Sänger dort.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol