25.10.2021 06:01 |

Protest-Partei „MFG“

Neue Kraft buhlt um Stimmen der Impf-Skeptiker

Mediziner und Pflegekräfte haben derzeit nicht nur auf den Intensiv- und Normalstationen des Landes zu kämpfen. Denn: Die Partei-MFG Österreich (Menschen Freiheit Grundrechte) geht mit Falschinformationen und Angriffen auf das Gesundheitspersonal auf Stimmenfang. Zum Kampf gegen das Virus gesellt sich also nun auch jener gegen Unwahrheiten und Untergriffe.

„Schämt euch! Alles Verbrecher“, damit bedachte jüngst die MFG-Politikerin Petra Saleh-Agha aus Oberösterreich Ärzte und Pfleger, die sich für die Impfung starkgemacht haben. Der Salzburger Parteichef Gerhard Pöttler wettert in Videos und Postings gegen die Covid-Impfung. So sagt er etwa: „Diese Impfung ist ein Dreck und führt zu massiven körperlichen Schäden.“ Außerdem behauptete der Gesundheitsökonom im Sommer, dass ein Großteil der Patienten auf den Intensivstationen geimpft sei. Derartige Aussagen entbehren jeder sachlichen Grundlage und entsprechen schlicht nicht der Wahrheit, wie Statistiken, Studien und Mediziner belegen.

Primar Greil: „Indiskutabel und gemeingefährlich“
Der Salzburger Infektiologe Richard Greil empfindet die Aussagen als „indiskutabel, gemeingefährlich“ und als „einzige Provokation“ den Pflegenden und den Ärzten gegenüber. „Die Situation in den Spitälern erlaubt einen derartigen Unsinn nicht – schon gar nicht von jemandem, der es besser wissen sollte“, so der Primar.

Die Situation in den Spitälern sei kritisch. Umso wichtiger sei die Durchimpfung und die Auffrischungen. Da könne man es nicht brauchen, dass das Vertrauen in die Impfung untergraben wird, so Greil.

Pflegepersonal kann eigentlich nicht mehr
Während die Neo-Partei mit – zumindest – sehr fragwürdigen Thesen auf Stimmenfang ist, geht dem Pflegepersonal die Kraft langsam aus. „Wir stehen am Beginn der vierten Welle und können eigentlich nicht mehr“, so Sabine Gabath, die Betriebsrätin der Pfleger in der SALK. „Die Pflege kompensiert bis zum Umfallen“, sagt sie.

Impfquote in Salzburg besonders gering
Trotz skurriler Behauptungen hat die Partei gerade bei verunsicherten und Impf-Skeptischen Wählern Potenzial – auch in Salzburg, wo die Impfquote besonders gering ist. Der MFG spielt auch der Vertrauensverlust der Bevölkerung in die Regierung in die Hände. Aktuelle Umfragen zeigen den Absturz der Bundes-ÖVP, 73 Prozent der befragten Österreicher wünschen sich keine Rückkehr von Ex-Kanzler Sebastian Kurz an die Regierungsspitze. Und dennoch hält Salzburgs ÖVP rund um Landeshauptmann Wilfried Haslauer weiterhin an Kurz fest. Bei der schlechten Corona-Performance Salzburgs ein riskanter Kurs.

Benedict Grabner
Benedict Grabner
Von
Magdalena Mistlberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)