03.10.2021 13:56 |

Dachstuhlbrand

Hausbesitzer von Nachbarn in Sicherheit gebracht

Völlig ausgebrannt ist Samstagnachmittag der Dachstuhl eines Wohnhauses in Reichenfels. Der Brand wurde von Nachbarn entdeckt, die dem gehbeeinträchtigten Hausbesitzer noch rechtzeitig aus dem ersten Stock ins Freie helfen konnten. Auch ein im Untergeschoß lebender Verwandter konnte dadurch rechtzeitig flüchten. Der Sachschaden dürfte enorm sein. Die Brandursache muss noch ermittelt werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Da der Brand im Dachstuhl ausgebrochen war, hatte der Hausbesitzer nichts davon bemerkt“, berichtet ABI Alex Steinkellner vom Bezirksfeuerwehrkommando Wolfsberg. Nachbarn eilten dem Mann zu Hilfe und halfen ihm aus dem ersten Stock. Durch die starke Rauchentwicklung musste auch der Verkehr vorübergehend angehalten werden. Die Feuerwehren Reichenfels-St. Peter, Bad St. Leonhard, Wisperndorf und Wolfsberg konnten nur noch das Schlimmste verhindern. „Der Dachstuhl ist völlig ausgebrannt. Auch das Obergeschoß ist durch das Löschwasser stark in Mitleidenschaft gezogen worden“, erklärt Steinkellner. Zudem musste ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Gebäude verhindert werden.

Der Sachschaden, die Höhe ist derzeit noch unbekannt, dürfte enorm sein. Die Brandursache muss ebenfalls erst vom Bezirksbrandermittler der PI Wolfsberg ermittelt werden.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?