02.10.2021 10:27 |

Es geht um 8 Millionen

Simmons-Streit eskaliert! Klub hält Gehalt zurück

Die Philadelphia 76ers haben einen Teil des Gehalts ihres streikenden Basketball-Topstars Ben Simmons auf ein Treuhandkonto überwiesen. Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten, hat der NBA-Club 8,25 Millionen Dollar zurückgehalten, das wäre ein Viertel des Jahresgehalts von Simmons.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der 25-jährige Point Guard war zu Beginn der Woche nicht zum Trainingsauftakt und auch nicht zu anderen Terminen des Clubs erschienen, den er verlassen möchte. Sollte Simmons am Montag nicht beim ersten Preseason-Spiel gegen die Toronto Raptors teilnehmen, ist allein dafür eine Strafe von rund 227.000 Dollar vorgesehen, ebenso für jeden weiteren verpassten Einsatz. Das Geld wollen sich die 76ers dann von dem Treuhandkonto holen.

Center Joel Embiid, neben Simmons der zweite Allstar der 76ers, hatte zuvor das Verhalten seines Teamkollegen scharf kritisiert: Die Situation sei komisch und enttäuschend, „an der Grenze zur Respektlosigkeit“ gegenüber seinen Teamkollegen, sagte Embiid. Immerhin sei das Team immer um Simmons herum aufgebaut worden. Seit dessen Rookie-Saison 2017/18 haben die 76ers stets die Play-offs erreicht, scheiterten drei Mal im Halbfinale der Eastern Conference, in der Vorsaison als topgesetztes Team.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)