An oö. Schulen

Zumindest 24 Nasenbohrer waren „falsch negativ“

Der Vergleich zwischen Antigen- und PCR-Tests an Schulen in Oberösterreich sind da. Es gibt zwar Unschärfen wegen des Datenschutzes, doch waren zumindest 24 Nasenbohrer-Tests bei Schülern „falsch negativ“.

Der Vergleich macht sicher, heißt es. In Oberösterreich sind nun die Zahlen der PCR-Tests (Gurgeln) und Antigen-Überprüfungen von 151.308 Schülern da. Dabei zeigte sich, dass die PCR-Tests 80-mal anschlugen, die Antigen-Kontrollen nur 56-mal. Damit waren zumindest 24 Nasenbohrer-Tests „falsch negativ“. Da der Datenschutz laut Bildungsdirektion aber einen direkten Vergleich verhindert - also ob der positive Nasenbohrer auch ein positiver Gurgler war -, gibt’s eine gewisse Unsicherheit. Außerdem waren 8795 Gurgeltests (5,8 Prozent) nicht auswertbar.

Keine Klasse in Quarantäne
„Jedenfalls ist keine einzige Klasse in Oberösterreich in Quarantäne geschickt worden“, heißt es beim Krisenstab des Landes. Da schaut’s in Wien viel schlechter aus: 603 Klassen sind in Quarantäne. Schon 522 von den etwa 700 Wiener Schulen sind damit betroffen. In NÖ sind 94 Klassen in Quarantäne, in Salzburg eine.

430 Neuinfektionen
Oberösterreich hatte mit 80 positiven Gurgel-Tests nach Wien (134 Fälle) den zweithöchsten Wert der bundesweiten „Alles spült“-Aktion. Insgesamt gab’s 411 „Treffer“. Am kommenden Montag wird übrigens in Oberösterreich wieder gegurgelt. Unklar ist noch, wie sich die aktuellen Ansteckungszahlen (am Donnerstag gab es 430 Neuinfektionen und aktuell 4036 Covid-Betroffene, von denen 170 im Spital liegen) hier niederschlagen werden.

Viel Heimunterricht
Wie abschreckend die Tests - vor allem auf Eltern - wirken, zeigen die Abmeldezahlen an oö. Schulen: 1408 Kinder werden daheim unterrichtet und gurgeln natürlich nicht mit.

Markus Schütz
Markus Schütz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)