11.09.2021 11:55 |

„Ray-Ban Stories“

Facebook-Brille im Visier der Datenschützer

Italiens Datenschutzbehörde hat von Facebook Informationen zu den soeben unter der Marke „Ray-Ban Stories“ vorgestellten Datenbrillen gesammelt, mit denen sich Fotos und Videos aufnehmen lassen. Die Behörde prüft, ob das Produkt mit den Datenschutzgesetzen des Landes vereinbar ist.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Facebook-Brille, die in Zusammenarbeit mit dem italienischen Ray-Ban-Hersteller EssilorLuxottica entwickelt wurde, ermöglicht ihren Trägern, Musik zu hören, Anrufe entgegenzunehmen oder Fotos und kurze Videos aufzunehmen und sie mithilfe einer App über die Facebook-Dienste zu teilen. Die italienische Behörde appellierte an den irischen Datenschutzbeauftragten, der für die Aufsicht über Facebook zuständig ist, den Konzern um Klarstellungen zu bitten.

Die Datenschützer wollen über die Maßnahmen informiert werden, die Facebook zum Schutz von Personen plant, die gefilmt werden - insbesondere von Kindern. Auch über die Systeme, die zur Anonymisierung der gesammelten Daten dienen sollen, und über die Funktionen des mit der Brille verbundenen Sprachassistenten will die italienische Behörde mehr erfahren.

Die Facebook-Brille wird vorerst nur in Australien, den USA, Kanada, Irland, Italien und Großbritannien angeboten. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte anlässlich der Vorstellung auf eine kleine weiße LED verwiesen, die leuchtet, wenn die Kamera ein Foto oder Video aufnimmt. „Das ist mehr, als jedes Smartphone macht“, sagte Zuckerberg.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung