10.09.2021 11:19 |

Nur Risikopatienten

AstraZeneca-Entwicklerin gegen Massen-Auffrischung

Booster-Impfungen sind derzeit in aller Munde angesichts der Tatsache, dass die vierte Corona-Welle auf uns zurollt. Wie auch schon zuvor die Weltgesundheitsorganisation appelliert aber nun auch die leitende Wissenschafterin bei der Entwicklung des Astrazeneca-Impfstoffs an Gesundheitsbehörden in den westlichen Staaten, vorerst von flächendeckenden Auffrischungsimpfungen abzusehen.

Stattdessen solle Impfstoff an Länder mit niedrigeren Impfraten abgegeben werden, sagt Sarah Gilbert von der Universität Oxford in einem Interview mit der Zeitung „Daily Telegraph“. Ihrer Ansicht nach ist eine Auffrischungsimpfung bei älteren Menschen und solchen mit unterdrücktem Immunsystem sinnvoll. Bei der Mehrheit halte die Schutzwirkung des Impfstoffs aber gut an.

Gefahr durch neue Varianten
Durch die Weitergabe von Impfstoff an Länder mit niedrigeren Impfraten könne die Entstehung neuer Varianten bekämpft werden, fährt Gilbert fort. „Wenn das Virus sich unter den Menschen ausbreitet, mutiert es, passt sich an und entwickelt sich, wie die Delta-Variante“, so Gilbert. Das gelte es so schnell wie möglich zu stoppen.

Anlass für den Appell der renommierten Wissenschaftlerin, von der auch schon eine Barbie-Puppe existiert, ist die bevorstehende Entscheidung der britischen Impfkommission über eine Empfehlung hinsichtlich der flächendeckenden Auffrischungsimpfung. Die britische Arzneimittelbehörde MHRA hat erst am Donnerstag die Zulassung der Impfstoffe von AstraZeneca und Biontech dafür erteilt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 17. September 2021
Wetter Symbol