04.08.2021 17:28 |

„Brauchen Kehrtwende“

WHO verlangt Stopp von Auffrischungsimpfungen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordert einen vorübergehenden Stopp von Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus, solange noch viele ärmere Länder auf Impfdosen warten. Bereits begonnene Auffrischungsimpfungen sollten ausgesetzt und Pläne dafür bis mindestens Ende September auf Eis gelegt werden, bis mindestens zehn Prozent der Menschen in allen Ländern der Welt geimpft seien. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus kritisierte die erörterten Pläne am Mittwoch in Genf: „Länder mit hohen Einkommen haben 100 Impfdosen pro 100 Einwohner verabreicht.“

„Mehrheit der Impfstoffe“ in ärmere Länder
„Gleichzeitig konnten Länder mit niedrigen Einkommen nur 1,5 Dosen pro 100 Menschen verabreichen, weil ihnen Impfstoff fehlt. Wir brauchen dringend eine Kehrtwende, sodass die Mehrheit der Impfstoffe in Länder mit niedrigen statt hohen Einkommen geht.“

Israel verpasst Senioren bereits dritte Dosis
In Israel haben die Auffrischungsimpfungen für ältere Bürger bereits begonnen. Als erstes Land weltweit ermöglicht es seit Sonntag allen Einwohnern ab 60 Jahren, sich ein drittes Mal impfen zu lassen, wenn ihre zweite Impfung mindestens fünf Monate zurückliegt.

Schon seit Monaten wird die WHO nicht müde, auf die unfaire Impfstoffverteilung auf der Welt aufmerksam zu machen. „Anstatt breit eingesetzt zu werden, sind die Impfstoffe in den Händen einiger weniger Glücklicher gebündelt“, erklärte Ghebreyesus.

Ob und wie viel Impfstoff an andere Länder verteilt werden soll, ist seit Beginn der Krise und der beginnenden Impfkampagne ein Streitthema. Besonders drastisch zeigt sich das am Beispiel Afrika, wo sich momentan eine verheerende neue Infektionswelle abzeichnet.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).