Alex Wurz analysiert:

„Das ist Formel 1 in ihrer schönsten Form“

Steiermark
25.06.2021 09:00

Das Duell der Giganten Max Verstappen gegen Lewis Hamilton elektrisiert alles und jeden vor dem ersten Spielberg-Rennen an diesem Wochenende. Ex-Rennfahrer Alex Wurz sprach mit der „Krone“ über ein Duell für die Ewigkeit.

Stolze 69 Grand-Prix-Starts, dreimal auf dem Podium der Königsklasse, abgebrühter Benetton-, McLaren- und Williams-Pilot - trotzdem freut sich Alexander Wurz wie ein kleines Kind auf die Österreich-Rennen. „Ich bin ja Österreicher. Und es erfüllt mich mit Stolz, dass wir hier zwei Grand Prix fahren. Aber auch, dass wir ein von Österreichern geführtes Team in der WM-Führung haben. Oder eines unter Österreich-Führung, das zuletzt so oft hintereinander Weltmeister geworden ist. Egal, wo man in der Formel 1 hinschaut, sind Positionen von Österreichern besetzt.“

Zwei Menschen ziehen derzeit alles und jeden in ihren Bann: Lewis Hamilton und Max Verstappen. Ein Kampf der Giganten in Spielberg zeichnet sich für Wurz nicht nur ab, „der ist in Stein gemeißelt. Das ist ein Kampf der Generationen: Die junge Fahrer-Generation Verstappen gegen die geprüfte, erfolgsgekrönte von Hamilton. Zwei Ausnahmeathleten, deren Teams sich am obersten Zenit der technischen Ingenieurskunst bewegen.“

Mensch im Vordergrund
Für den Fan ist’s angerichtet: „Die Formel 1 war in der Vergangenheit immer wieder mit einzelnen erfolgreichen Teams vorhersehbar. Jetzt sind die Autos zusammengerückt, und man kann sich mit dem Menschen identifizieren. Mit dem Hero, der ab und zu aber einen Zero-Moment haben kann. Man kriegt in diesem Duell Einblick ins Mentale, in die Seele der Fahrer. Das sind die Emotionen, mit denen sich die Formel 1 am schönsten präsentiert.“

Wenn’s um Stärken und Schwächen von VH - Verstappen-Hamilton - geht, schränkt der 47-Jährige sofort ein. „Schwächen? Da ist die Liste kurz. Die mit den Stärken ist ungemein länger. Der Druck wächst aber für beide: Verstappen muss zeigen, dass er für die Wachablöse bereit ist. Hamilton, dass er der Platzhirsch bleiben will, dass ihn so schnell keiner aus der Bahn wirft. Generell sind aber beide so was von schnell - dazu wissen beide, wie man ein Team voranbringt. Es sind auch Teamplayer.“

Ein Fall für die Psyche
Für Wurz ein entscheidender Faktor - vor allem im Kampf um die WM-Krone. „Es geht ja um die Konstrukteurs-WM, das Duell Marko/Horner bei Red Bull gegen Toto Wolff und Mercedes. Da ist auch die Psyche der Nummer-zwei-Fahrer entscheidend, die man unterstützen muss. Die WM gewinnst du nicht nur mit dem einen, besser platzierten Fahrer, sondern auch mit dem, der schlechter platziert ist.“ 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Steiermark



Kostenlose Spiele