Totalschaden

Ferrari brannte lichterloh auf Autobahnrastplatz

Vorarlberg
03.06.2021 11:55

Am Mittwoch gegen 13.30 Uhr bemerkte ein 66-jähriger Ferrari-Fahrer auf der Schweizer Autobahn A13 unweit der Vorarlberger Grenze plötzlich einen Leistungsverlust an seinem Sportwagen. Als er auf den Autobahnrastplatz der Rheintalgemeinde Kriessern abfuhr und sein Fahrzeug abstellte, rauchte es bereits heftig aus dem Motorraum ...

Nachdem der 66-Jährige beim Rastplatz Kriessern West ausgestiegen war, wehte ihm schon dichter Qualm aus dem Motorraum seines Boliden entgegen. Dann fing das Auto zu brennen an.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand der Ferrari bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Es entstand jedoch Totalschaden an dem Sportwagen.

Die verbrannten Überreste des Ferrari (Bild: Kapo St. Gallen)
Die verbrannten Überreste des Ferrari
(Bild: Kapo St. Gallen)

Technischer Defekt vermutet
Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen stand die örtliche Feuerwehr sowie der Straßenunterhaltsdienst im Einsatz. Zur Klärung der Brandursache rückte auch das Kompetenzzentrum Forensik an. Vermutet wird derzeit ein technischer Defekt als Ursache.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Vorarlberg Wetter
9° / 16°
einzelne Regenschauer
10° / 19°
einzelne Regenschauer
11° / 19°
einzelne Regenschauer
10° / 19°
einzelne Regenschauer



Kostenlose Spiele