20.05.2021 18:05 |

Kommentar

Nahosttreffen der „Krone“: Hoffnung stirbt zuletzt

Wie heißt es doch: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Das Nahosttreffen der Botschafter der beiden Kriegsparteien Mittwochabend in der „Krone“ (oben nachzusehen) war ein solches Zeichen.

Während Tod und Verderben vom Himmel regnen, zeigten die Botschafter Mut zu einer erstmaligen persönlichen Begegnung: der Israeli Mordechai Rodgold, der in dem Raketenhagel um seine Angehörigen bangt, und der Palästinenser Salah Abdel-Shafi, der - ein grimmiger Zufall - aus Gaza stammt.

Beide Vertreter signalisierten, dass sie sich trotz allem ein Zusammenleben ihrer Völker vorstellen können - unter Bedingungen: Der Palästinenser fordert einen eigenen souveränen Staat, der Israeli fordert die Distanzierung von Gewalt. Der Palästinenser wagt die Garantie, dass es bei einer Zwei-Staaten-Lösung auch keine Gewalt mehr geben würde.

Aktueller Knackpunkt war die Debatte über die Hamas. Israels Botschafter verlangte vergeblich eine Distanzierung, Palästinas Vertreter sah den Kern des Konflikts in der Besatzungspolitik, deren Ausfluss die Hamas sei. Er ließ aber mehr als deutlich erkennen, dass seine Regierung die Hamas als Belastung empfindet.

Zu Beginn des Treffens hatten sich die Botschafter noch mit der Corona-Faust begrüßt. Zum Abschied meinten sie: „Das nächste Mal mit Handschlag.“

Es gilt, die Sprachlosigkeit zu überwinden durch ein Aufeinanderzugehen statt Raketen. Uns in der „Krone“ freut, dass wir einen Beitrag dazu leistet konnten.

Kurt Seinitz
Kurt Seinitz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol