19.05.2021 16:14 |

Vorab informieren!

Pfingsten: Reiselust bringt Stau und Verzögerungen

Es wird wieder gereist - und damit kehrt auch auf den Straßen die Blechkolonne zurück. Nachdem Österreich am Mittwoch wieder aufsperrte und nun auch wieder Reisen ohne Quarantäne in so manches Nachbarland möglich ist, wird sich wohl auch am kommenden langen Pfingstwochenende einiges auf Österreichs Straßen abspielen. Auf Staus und Verzögerungen sollte man sich auf jeden Fall einstellen.

Vor allem Richtung Italien wird es starken Reiseverkehr aus Deutschland geben, hieß es seitens des ÖAMTC am Mittwoch. In gleich vier deutschen Bundesländern beginnen die zweiwöchigen Pfingstferien. Doch auch die Österreicher wird es nach Italien ziehen.

Staus bereits ab Freitagabend
Schon am Freitagabend rechnet der ÖAMTC mit Wartezeiten auf den Transitrouten in Richtung Süden. Dabei werden die Transitrouten in Tirol (A13, B179), sowie die Grenzstellen am Walserberg (A8/A1), der Karawankentunnel (A11), Spielfeld (A9) und Nickelsdorf (A4) wohl die Hauptrollen im Staugeschehen spielen. Am „Deutschen Eck“ muss man in beiden Richtungen mit Verzögerungen rechnen.

Innerösterreichisch wird der Ausflugsverkehr über Pfingsten stark zunehmen. Hotels in den Seengebieten und Bergregionen sind gut gebucht. Mit Verzögerungen auf den Zufahrten in die touristischen Regionen, wie etwa auf den Verbindungen am Bodensee, den Kärntner Seen, im Salzkammergut, dem Neusiedler See, aber auch in der Wachau ist zu rechnen. Baustellen werden den Verkehrsfluss verlangsamen, warnte der ÖAMTC.

Verschiedene Länder, verschiedene Regeln
Vorbereitung und Planung ist das A und O. Verschiedene Länder haben abweichende Regelungen, auch bei der Wiedereinreise nach Österreich gibt es Unterschiede. Vor allem die 3-G-Verordnungen - geimpft-getestet-genesen sind zu beachten, informierte Erika Dworak von der ÖAMTC-Touristik.

Die wichtigsten Informationen für Italien, Slowenien und Kroatien im Folgenden:

Italien: Reisende, die in den vergangenen 14 Tagen in Österreich waren, benötigen einen negativen PCR- oder Antigen-Test (nicht älter als 48 h) und müssen sich ab 24. Mai vor der Reise auf https://app.euplf.eu/#/user/login registrieren. Bis zum 24. Mai ist das bisherige Formular, die Selbstdeklaration mitzunehmen. Ausnahmen von der Testpflicht für genesene oder geimpfte Personen gibt es per 19. Mai noch nicht. Auch Kinder über zwei Jahre benötigen einen Test.

Slowenien/Kroatien: Die Durchreise durch Slowenien ist erlaubt, wenn diese maximal zwölf Stunden dauert. Reisende nach Kroatien müssen wissen, dass sie nur quarantänefrei wieder nach Österreich einreisen dürfen, wenn sie geimpft oder genesen sind. Getestete Personen müssen die zehntägige Quarantäne antreten und können sich am fünften Tag freitesten.

Und für alle gilt: Wer nach Österreich einreist, muss sich weiterhin registrieren. Kinder bis zum zehnten Lebensjahr sind von der Verpflichtung zur Testung bei der Einreise ausgenommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 22. September 2021
Wetter Symbol