29.04.2021 06:30 |

Verschärfte Maßnahmen

Polizist erzählt: „Musste mir einiges anhören“

Praktikable Lösungsansätze und schnelles Reagieren - das ist in der Corona-Krise gefragt. Aber nicht immer wird das geschätzt, wie ein Polizist in Vorarlberg zu berichten weiß.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Infektionszahlen im Bregenzerwald sind in den vergangenen Tagen nach ausufernden Geburtstagsfesten und anderen nicht unbedingt durchdachten Aktionen rasant in die Höhe geschnellt. Die Landesregierung sah sich gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Die Ausreisetestpflicht führte glücklicherweise nicht zu den erwarteten Staus, aber eben auch nicht zu den erhofften Rückgängen bei den Corona-Neuinfektionen. Viele blieben daheim und ließen sich nicht testen.

Maßnahmen sind nicht populär
Seit Dienstag gilt nun eine Test- und Maskenpflicht in ausgedehnten Zonen in 13 Gemeinden Vorarlbergs, zwölf davon im „Wald“. Dass Maßnahmen wie diese nicht populär sind, ist klar. Für Befremden sorgen aber manche Reaktionen von Mitbürgern und Mitbürgerinnen auf die neu eingeführten Sicherheitsregeln. So klagte erst am Mittwoch ein Ausreisetests kontrollierender Polizist vor dem Achraintunnel, was er sich nicht schon alles hätte anhören müssen.

Warum? Weil er die am Handy angezeigten Testresultate mit zwei Fingern vergrößern wollte. Was ihm da gesagt wurde? „Diese Wörter möchte ich gar nicht wiedergeben“, kommentierte der Mann, der sich die gute Laune trotzdem nicht hat verderben lassen.

Zitat Icon

Diese Wörter möchte ich gar nicht wiedergeben.

Polizist über die Beschimpfungen bei Kontrollen

„Corona lässt tief blicken“
Von Unmutsbekundungen können auch die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden ein Lied singen - nicht immer wird die Kritik sachlich vorgebracht. Lustenaus Bürgermeister Kurt Fischer schrieb auf Facebook, dass ihn „Stil und Tonart mancher Rückmeldungen“ persönlich getroffen hätten: „Corona lässt immer wieder tief blicken: In dieser kritischen Situation zeigt sich der Wesensunterschied zwischen einer Haltung des ,Kommentierens’ und des ,Kooperierens’ besonders deutlich.“

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-2° / 4°
wolkenlos
-5° / 3°
wolkenlos
-3° / 5°
wolkenlos
-6° / 3°
wolkenlos
(Bild: Krone KREATIV)