29.04.2021 10:14 |

Esterhazy investiert

17 Millionen Euro für das Basaltwerk am Pauliberg

Seit 2009 bewirtschaften die Esterházy-Betriebe das Basaltwerk Pauliberg selbst. Bis 2022 sollen nun rund 17 Millionen Euro in den Betrieb investiert werden. Die Modernisierungsmaßnahmen sichern die Gesteinsgewinnung, zielen auf eine spürbare Reduktion der Emissionen ab und sollen das Werk in die Energieautarkie führen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Basaltwerk Pauliberg in Markt St. Martin ist als lokaler Rohstofflieferant zur Herstellung von Asphalt, Beton, Streugut, aber auch hochwertiger Wasserbau- oder Dekorsteine und vielem mehr seit Jahrzehnten fest im Mittelburgenland verankert.

„Von den jetzigen Investitionen profitiert vor allem auch die regionale Bauwirtschaft“, so Landesrat Heinrich Dorner bei einer Besichtigung. „Mein Dank geht an die Esterházy-Betriebe und die Basaltwerk Pauliberg GmbH, die einen weiteren Meilenstein für die Region setzt.“

Emissions-Reduktion
Zentrales Herzstück der Investition ist die Verlegung der Vorbrechanlage, die näher zum Abbaubereich errichtet wird und schon so den Transportaufwand mit Schwerlast-Lkw verringert. Aktuell sind im Basaltwerk rund 20 Mitarbeiter beschäftigt, die etwa 450.000 Tonnen Gesteinsmaterial pro Jahr absetzen.

Seit der Übernahme wurden bereits rund 5 Millionen Euro investiert, nunmehr steht ein weiterer Investitionsschub in Höhe von rund 17 Millionen Euro an“, erklärt GF Matthias Grün.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
1° / 4°
Schneeregen
-3° / 4°
bedeckt
1° / 3°
Schneeregen