02.04.2021 07:31 |

Chip-Knappheit

TSMC steckt 100 Milliarden US-Dollar in Produktion

Angesichts der aktuellen Halbleiter-Knappheit will der taiwanesische Chipfertiger TSMC binnen drei Jahren 100 Milliarden US-Dollar (rund 85,3 Milliarden Euro) in den Ausbau seiner Produktion und die Entwicklung neuer Technologien investieren. Die Corona-Pandemie habe die Digitalisierung beschleunigt und auch der schnelle 5G-Datenfunk steigere die Nachfrage, betonte die Firma bei der Ankündigung am Freitag.

TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company) hatte bereits im Jänner allein für dieses Jahr Investitionen von 28 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. Der Konzern ist ein führender Auftragsfertiger, der Chips unter anderem für Apple, Qualcomm und AMD produziert.

Aktuell gibt es globale Halbleiter-Engpässe, die wiederholt zu Produktionsunterbrechungen zum Beispiel in der Autobranche führten. Als ein Auslöser dafür gelten Vorratskäufe durch den chinesischen Huawei-Konzern, der sich damit gegen US-Sanktionen wappnete. Zugleich verstärkte aber auch unter anderem die massiv gestiegene Laptop-Nachfrage den Bedarf.

In Zukunft will auch der Chip-Riese Intel, der eine eigene Produktion betreibt, stärker als Auftragsfertiger auftreten und damit mit Firmen wie TSMC und Samsung konkurrieren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 19. April 2021
Wetter Symbol