500 Gramm Kropf

Chirurgen vollbrachten medizinische Höchstleistung

Kärnten
17.03.2021 10:00

Wegen Atemnot begab sich ein Kärntner (74) in medizinische Behandlung. Dabei wurde eine deutliche Überfunktion seiner Schilddrüse festgestellt - ein 500 Gramm schwerer Kropf drückte auf seine Luftröhre! Erst Chirurgen konnten ihn erlösen.

Wegen Atembeschwerden suchte Erwin Fritzer seinen Hausarzt auf. Dieser stellte rasch fest, dass etwas mit seiner Schilddrüse nicht in Ordnung war. Bei der weiteren Abklärung dann der Schock: Ärzte entdeckten eine riesige Struma (Kropf) mit einer deutlichen Überfunktion der Schilddrüse. Der 74-jährige Kärntner wurde sofort ins Klinikum Klagenfurt zur Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie überwiesen.

„Der riesige Kropf, bei dem sich ein Drittel im Halsbereich und zwei Drittel bereits im Brustraum befanden, drückte dermaßen auf die Luftröhre, dass Herr Fritzer fast keine Luft mehr bekam“, schildert Primarius Professor Reinhard Mittermair, der gemeinsam mit seinem Team und Oberarzt Bertwin Kohlmaier die rettende OP durchführte.

500 Gramm schwere Schilddrüse
Mittermair und Kohlmaier gelang es in einer vierstündigen Operation, die beinahe schon 500 Gramm schwere Schilddrüse zu entfernen. „Der umfangreiche Eingriff wurde in Kooperation mit Herzchirurgen, die das Brustbein und den Brustraum öffneten, erfolgreich durchgeführt“, ergänzt Professor Mittermair.

Patient als Geburtstagskind 
Erwin Fritzer ist mittlerweile wieder zuhause und hat sich gut erholt. Auch die Nachuntersuchung am vergangenen Montag auf der chirurgischen Ambulanz sei in Ordnung gewesen. „Ich bedanke mich auf diesem Wege bei Professor Mittermair und dem gesamten Klinikum-Team“, freut sich Erwin Fritzer, der am heutigen 17. März gemeinsam mit seinen Lieben seinen 75. Geburtstag feiern kann. Herzliche Gratulation! 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele