05.03.2021 15:55 |

AstraZeneca-Freigabe

Kurz: Über-65-Jährige bis Ende April durchgeimpft

Das Nationale Impfgremium hat die Verwendung des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca auch für Über-65-Jährige empfohlen. Das soll die Corona-Schutzimpfung bei den älteren Bevölkerungsgruppen beschleunigen. Es sei mit allen Bundesländern vereinbart worden, dass Ältere und Risikopersonen nun „absoluten Vorrang“ bei der Impfung haben, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Freitag nach einer Videokonferenz mit den Landeshauptleuten. Die Altersgruppe 65+ soll durch die Freigabe bis Ende April durchgeimpft sein.

Bereits zugesagte Impftermine mit jüngeren Personen, wie etwa Lehrern, würden jedoch nicht abgesagt, betonte Kurz. Der Kanzler zeigte sich zuversichtlich, dass nach der Neubewertung durch das Nationale Impfgremium und unter Einhaltung der zugesagten Liefermengen aller Impfstoffhersteller jeder Über-65-Jährige „noch im April seine Impfung erhalten wird“.

Damit würden „im Zuge der dritten Welle“ schwere Verläufe verhindert. Es könnten jetzt alle drei in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoffe - von Biontech, Moderna und AstraZeneca - für Menschen über 65 Jahren verwendet werden. Das sei wichtig, da gerade ältere Menschen oft von schweren Covid-Verläufen betroffen seien, erläuterte Kurz.

Impfung bei Älteren: Kärnten Vorreiter, Niederösterreich Schlusslicht 
Zwischen den Bundesländern gibt es schon jetzt deutliche Unterschiede bei der Durchimpfung der ältesten Einwohner. Vorreiter unter den Bundesländern sind Kärnten, Vorarlberg und Oberösterreich, die bereits mehr als die Hälfte der über 85-Jährigen mit zumindest einer Dosis geimpft haben. In Niederösterreich sind es dagegen nur knapp 26 Prozent. Hinter Niederösterreich folgen Wien (30 Prozent), Tirol (37) und das Burgenland (39). In Salzburg sind es 44 und in der Steiermark 48 Prozent.

Noch schlechter bestellt ist es bisher um die Durchimpfung der ab 65-jährigen Seniorinnen und Senioren. In der Altersgruppe 65 bis 74 haben bisher nur 3,2 Prozent ihre erste Impfung erhalten, in der Altersgruppe 75-84 sind knapp 14 Prozent zumindest einmal geimpft. In Summe sind mit Stand Donnerstag knapp 503.000 Personen zumindest einmal geimpft worden. Das entspricht 5,7 Prozent der Bevölkerung.

500.000 Österreicher geimpft
Insgesamt haben laut Gesundheitsministerium mehr als eine halbe Million Österreicher  - knapp 503.000 - eine erste Impfdosis gegen Covid-19 verabreicht bekommen. Das entspricht 5,65 Prozent der Bevölkerung. Davon haben knapp 240.000 bzw. 3,1 Prozent auch die für einen vollständigen Impfschutz erforderliche zweite Dosis erhalten.

Quelle: APA

Matthias Fuchs
Matthias Fuchs
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 13. April 2021
Wetter Symbol